eSport

E-Sport: Heintz zurück beim 1. FC Kaiserslautern - an der Konsole

Der Bruder des aktuellen Freiburgers ist Teil des neuen E-Sport-Team

Heintz zurück beim FCK - an der Konsole

Für den FCK am Controller: David Heintz, Dico, Jonathan Mayer Garcia (v.l.).

Für den FCK am Controller: David Heintz, Dico, Jonathan Mayer Garcia (v.l.). 1. FC Kaiserslautern

Über tausend Bewerbungen gingen auf dem Betzenberg ein, nachdem der Traditionsverein Ende Februar die Gründung einer E-Sport-Abteilung angekündigt hatte. Jetzt stellten die Pfälzer ihr Team vor - bei dem sie wie angekündigt neben der individuellen Qualität auch auf die Identifikation mit dem Verein Wert legen wollten. Wer wäre da besser geeignet, als ein jüngerer Bruder eines ehemaligen Lauterer Profis. Zumal Dominique Heintz wie kaum ein anderer in den vergangenen Jahren die Identifikation mit seinem Heimatverein verkörperte und dem Klub auch fünf Jahre nach seinem Abschied noch eng verbunden ist. Der jetzige Bundesligaspieler des SC Freiburg durchlief die gesamte Jugendabteilung der Lauterer, gab dort 2012 seine Bundesligapremiere und wechselte nach drei Jahren in der 2. Liga 2015 zum Bundesligisten 1. FC Köln, 2018 dann weiter zum Sportclub. Auf dem virtuellen Rasen tritt nun sein Bruder David die Nachfolge der Familie Heintz beim FCK an.

"Ein bisschen in seine Fußstapfen"

"Verbunden bin ich dem FCK seit meiner Kindheit", berichtet der 21-Jährige in seinem Vorstellungsvideo. "Mein Bruder trug hier die Nummer 33, die habe ich mir jetzt auch ausgewählt, um ein bisschen in seine Fußstapfen zu treten." Der gebürtige Pfälzer tritt unter dem Gamertag "Heintzinho" an - der wohl wiederum weniger an seinen großen Bruder angelegt ist, hat der seine Qualitäten doch anderweitig: Als brasilianischer Techniker machte der robuste Verteidiger in seinen 180 Bundesligaspielen bisher aber eher selten auf sich aufmerksam. "Mein Ziel ist es, so erfolgreich wie möglich zu sein, ich freue mich auf das Team und bin gespannt, wie wir das großziehen und was kommen wird. Und ich hoffe, wir finden eine tolle Interaktion mit den Fans und ihr unterstützt uns genauso wie die Mannschaft auf dem Platz", so Heintz in seiner Ansprache.

Ehemalige Nr. 1 der FIFA-Welt im Team

Mit Jonathan Mayer Garcia konnte sich der FCK außerdem die Dienste eines Top 200 FIFA-Spielers sichern. Der 26-Jährige ist in der Dominikanischen Republik geboren, im Saarland aufgewachsen und spielt seit über fünf Jahren FIFA. Mayer, der unter dem Gamertag "JonaMG" in der Gaming-Welt zu finden ist, war im Rahmen seiner Karriere auch mal die Nummer 1 der FIFA-Welt und überzeugte bereits mehrfach mit seinen Auftritten an der Playstation. "Hinter uns liegen intensive Wochen. Zusammen mit unserer Partneragentur NMS haben wir den Einstieg in den E-Sport-Bereich sehr akribisch vorbereitet, die Rahmenbedingungen für einen realistischen Einstieg geschaffen und E-Sportler für den Verein gewinnen können, die 100% zum FCK und unseren Werten passen", betonte Vereinsmanager Jonas Bohrmann. Komplettiert wird das Trio vom Content Creator Dico, der vor allem für die Unterhaltung und den Inhalt der digitalen Kanäle zuständig sein wird. "Wir haben uns seit Jahren mit dem Thema E-Sport beschäftigt und sehen das enorme Potenzial dieser Branche. Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass wir den E-Sport-Bereich in den 1. FC Kaiserslautern e. V. eingliedern konnten und ab sofort mit einem eigenen E-Sport-Team an den Start gehen", berichtete Vereinsvorstand Tobias Frey. Seine Premiere gibt das neue Team im ersten Stream an diesem Samstag.

Moritz Kreilinger

FIFA 21 Ultimate Team: Drei Bundesliga-Profis im TOTW 34