19:47 - 60. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
T. Mohr
Heidenheim

19:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Pick
für Leipertz
Heidenheim

19:58 - 71. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Sessa
für Busch
Heidenheim

20:05 - 78. Spielminute

Gelbe Karte (Schalke)
Latza
Schalke

20:06 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Idrizi
für Latza
Schalke

20:10 - 83. Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Geipl
für Burnic
Heidenheim

20:14 - 87. Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Kleindienst
Heidenheim

20:16 - 89. Spielminute

Tor 1:0
Hüsing
Kopfball
Vorbereitung T. Mohr
Heidenheim

20:18 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Schalke)
Pieringer
für Ranftl
Schalke

20:19 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Heidenheim)
Geipl
Heidenheim

20:19 - 90. + 2 Spielminute

Spielerwechsel (Heidenheim)
Schöppner
für T. Mohr
Heidenheim

FCH

S04

2. Bundesliga

Heidenheim - Schalke 1:0 | Mit Systemumstellung zum Erfolg

Fraisl muss erstes Liga-Gegentor hinnehmen

Mit Systemumstellung zum Erfolg: Heidenheim beendet Schalkes Lauf

Sorgte defensiv für Stabilität und offensiv für das Tor des Tages: Heidenheims Oliver Hüsing.

Sorgte defensiv für Stabilität und offensiv für das Tor des Tages: Heidenheims Oliver Hüsing. imago images/Sportfoto Rudel

Nach elf Gegentoren aus den vergangenen drei Spielen war Heidenheims  Trainer Frank Schmidt um defensive Stabilität bemüht und stellte nach dem 0:4 in Nürnberg auf ein 4-2-3-1 um, in dem Busch, Föhrenbach und Thomalla anstelle von Rittmüller, Schöppner und Schimmer starteten.

Und der Plan schien aufzugehen, denn der FCH stand gegen Schalke defensiv äußerst stabil und ließ die Knappen nur selten im letzten Drittel zur Entfaltung kommen. S04 kam in der Anfangsphase durch Ouwejan (5.) und Bülter (9.) lediglich zu Annäherungen aus der Distanz.

Mohr lässt das Gebälk wackeln

Schon fast mehr als eine Annäherung war es, was Mohr in der 17. Minute zeigte. Der Heidenheimer ließ einen zu kurz geklärten Ball einmal springen und nagelte ihn dann aus 20 Metern halblinker Position mit voller Wucht aufs Tor. Von der Unterkante der Latte prallte das Leder genau auf die Torlinie, Fraisl, der nach dem 0:1-Pokalaus bei 1860 wieder für Fährmann im Tor stand, wäre geschlagen gewesen. Beim anschließenden Eckball fiel Leipertz die Kugel aus kurzer Distanz auf den Oberschenkel, aber eben von dort nicht ins Tor (18.).

Spieler des Spiels
1. FC Heidenheim

Oliver Hüsing Abwehr

2
Spielnote

Auch wenn die Partie spielerisch dürftige Phasen hatte, so war sie doch stets intensiv und packend. Die griffigen und aufmerksamen Heidenheimer setzten sich am Ende verdient gegen Schalke durch, obgleich die Knappen die bessere Spielanlage hatten.

2,5
Tore und Karten

1:0 Hüsing (89', Kopfball, T. Mohr)

1. FC Heidenheim
Heidenheim

Ke. Müller3 - Busch4 , P. Mainka3, Hüsing2 , Föhrenbach3,5 - Theuerkauf3, Burnic3 , Leipertz4 , Thomalla3,5, T. Mohr2,5 - Kleindienst3,5

FC Schalke 04
Schalke

Fraisl2,5 - Thiaw3,5, Itakura3, M. Kaminski4 - Ranftl4,5 , Palsson4, Ouwejan4, Zalazar3,5, Latza3,5 - Terodde3,5, Bülter4,5

Schiedsrichter-Team
Christian Dingert

Christian Dingert Gries

3
Spielinfo

Stadion

Voith-Arena

Zuschauer

10.000 (ausverkauft)

Nach diesem Beinahe-Paukenschlag war das Spiel in der nebligen Voith-Arena in vollem Gange, beide Teams suchten immer den Weg nach vorne. Die Königsblauen, bei denen Kapitän Latza (für Mikhailov) sein Startelf-Comeback feierte sowie Terodde und Ouwejan für Pieringer und Churlinov spielten, gelang aus dem Spiel heraus aber nur selten Gefährliches wie bei Zalazars Schuss aus spitzem Winkel, den Müller gekonnt um den Pfosten lenkte (26.). Bei zwei Kopfbällen von Palsson (22., 27.) nach Ouwejans Ecken musste der Keeper nicht eingreifen.

Heidenheim mit Dampf, doch Schalke hat Fraisl

Der 12. Spieltag

Auch nach Wiederbeginn tat sich Schalke schwer, Heidenheim hingegen kam mit vollem Tempo aus der Kabine. Kleindienst prüfte nach Zalazars Fehlpass Fraisl (47.). Doch genau wie beim folgenden, frechen Eckball von Mohr (48.) war der Keeper auf dem Posten - und auch bei Thomallas strammen Versuch aus der Distanz bekam Fraisl noch die Fingerkuppen dran (53.). 

In der Folge verflachte das Spiel deutlich. Schalke fand offensiv nahezu gar keinen spielerischen Ansatz, sich Chancen zu erspielen und auch Heidenheim ließ immer öfter die letzte Genauigkeit vermissen. Selbst 13 Ecken brachten nichts Zählbares hervor.

Hüsing überwindet Fraisl das erste Mal

Erst in der Schlussphase wachten beide Teams wieder etwas auf. Doch sowohl Mohr (69.) als auch Terodde (71., 74.) konnten den Ball nicht im Tor unterbringen. Der Lucky Punch sollte aber einer Mannschaft doch noch gelingen: Nach einem Freistoß von Mohr köpfte Hüsing ins linke Kreuzeck ein (89.).

Das späte Gegentor bedeutete nicht nur das erste Gegentor für Fraisl im Schalker Trikot, sondern auch die erste Niederlage nach zuletzt vier Siegen in Folge. Terodde gelang erneut kein Treffer (seit drei Spielen torlos) und somit bleibt er zusammen mit Dieter Schatzschneider mit 153 Toren auf einem geteilten Platz eins der ewigen Torschützenliste der 2. Liga. Heidenheim hingegen darf nach drei Pleiten am Stück mal wieder einen Sieg feiern - es ist der erste zu-Null-Sieg der Saison. 

Am 13. Spieltag am Sonntag (13.30 Uhr) gastiert Heidenheim in Aue, Schalke empfängt zur gleichen Zeit Darmstadt.