Bundesliga

Heidel: "Können es uns leisten, auch mal Nein zu sagen"

Mainz: Ein Offensivspieler soll definitiv kommen

Heidel: "Können es uns leisten, auch mal Nein zu sagen"

"Eine Basis für die nächste oder übernächste Saison legen": Manager Christian Heidel und Trainer Kasper Hjulmand.

"Eine Basis für die nächste oder übernächste Saison legen": Manager Christian Heidel und Trainer Kasper Hjulmand. picture-alliance

Aus dem Trainingslager in Needwood berichtet Andreas Hunzinger

Christian Heidel sitzt im Innenhof des Hilton Hotels des St. George Football Park. 12 Rasenplätze, eine Fußball-Halle mit einem Feld in Originalgröße und modernste Funktionsanlagen stehen den 05ern zur Verfügung. Bei kicker online spricht der Manager über...

Spielersteckbrief Ede
Ede

Ede Chinedu

Spielersteckbrief Rukavytsya
Rukavytsya

Rukavytsya Nikita

Spielersteckbrief Djuricic
Djuricic

Djuricic Filip

Bundesliga - 1. Spieltag
Trainersteckbrief Hjulmand
Hjulmand

Hjulmand Kasper

1. FSV Mainz 05 - Vereinsdaten
1. FSV Mainz 05

Gründungsdatum

16.03.1905

Vereinsfarben

Rot-Weiß

...die Bedingungen im St. Georges Park: "Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bedingungen hier noch mal toppen kann. Hier ist es perfekt. Mehr als perfekt geht nicht. Die Spieler sind alle hin und weg. Alle sagen, so etwas haben sie noch nie gesehen."

...Neuzugänge, die noch ins Trainingslager nachreisen – etwa Filip Djuricic von Benfica Lissabon: "Das weiß ich nicht genau. Wenn wir kurzfristig noch mit jemandem einig werden, ist das mit dem Visum in England ein bisschen komplizierter. Es sei denn, es wäre ein deutscher Spieler."

...weitere neue Spieler: "Wir sind bei der einen oder anderen Sache sehr weit. Einen Offensivspieler werden wir mit Sicherheit noch verpflichten, und dann kann es sein, dass wir abwarten. In der Defensive sind wir nach der Verpflichtung von Gonzalo Jara sehr gut aufgestellt. Niko Bungert ist ja kein Ausfall für die Saison. Er kommt in einigen Wochen zurück. Wir haben jetzt Mitte/Ende Juli, wir müssen ein bisschen achtgeben, dass wir unser Budget nicht aufgebraucht haben – und dann passiert noch was. Einen Perspektivspieler für die Abwehr können wir auch noch in vier Wochen verpflichten."

...Chinedu Ede und Nikita Rukavytsya, die beide in Mainz geblieben sind: "Die Jungs wissen Bescheid. Es ist kein großes Geheimnis, dass die sportliche Perspektive für beide nicht so gut ist."

...eventuelle weitere Abgänge: "Damit ist momentan nicht unbedingt zu rechnen. Wir können es uns leisten, auch mal Nein zu sagen, wenn ein anderer Klub einen Spieler von uns will, der noch einen Vertrag besitzt."

...über die neue Zeitrechnung nach Thomas Tuchel: "Es war eine große Herausforderung, als Jürgen Klopp weggegangen ist, und es ist jetzt eine große Herausforderung, nachdem Thomas nicht mehr da ist. Ich finde es wieder sehr spannend. Jeder Verein muss sich nach einer Weile wieder ein bisschen neu erfinden. Die Menschen in Mainz akzeptieren das."

...die ersten Wochen unter Kasper Hjulmand: "Wir sind von ihm sehr angetan. Das, was wir uns erhofft haben, das sehen wir. Das akribische Arbeiten geht weiter, vor allem im taktischen Bereich. Wir hätten keinen Trainer nach Mainz geholt, bei dem das 'Ärmelhochkrempeln' im Vordergrund steht. Das Feedback aus der Mannschaft ist sehr positiv. Sie merkt, dass Arbeit mit Qualität geleistet wird. Das sieht alles sehr gut aus."

...Thomas Tuchel: "Wir haben Thomas Tuchel sehr viel zu verdanken. Er hat den Verein derart weiter gebracht, dass es keinerlei Grund gibt, irgendetwas negativ zu sehen. Es waren die erfolgreichsten Jahre der Mainz-05-Geschichte mit einem überragenden Trainer."

...die Messlatte für Hjulmand: "Das einzige, was für Mainz 05 wichtig ist, ist Entwicklung. Und Entwicklung geht nicht vom 1. bis zum 34. Spieltag. In Mainz wäre ein Trainer, der sagt: Am 34. Spieltag sind wir Sechster und was danach passiert, interessiert mich nicht, fehl am Platz. Kasper will eine Mannschaft entwickeln. Er wird nicht an einem Tabellenplatz gemessen. Unser Ziel mit ihm ist, eine Basis für die nächste oder gar schon die übernächste Saison zu legen. Dass wir auch gewinnen wollen und müssen, ist ja klar."

...zur Dreifach-Belastung bei einer Qualifikation für die Europa League: "Es kann durchaus sein, dass uns die Belastung den einen oder anderen Punkt kostet. Aber wenn wir davor Angst hätten, hätten wir am letzten Spieltag der vergangenen Saison gegen den HSV verlieren müssen. Man muss weniger die Risiken als die Chancen für Mainz 05 sehen. Wir freuen uns riesig drauf. Wenn wir Probleme in der Bundesliga bekommen, haben wir uns die selbst eingebrockt, weil wir erfolgreich sind."