Bundesliga

Hecking: Ohne Vier, aber selbstbewusst

"Hoffenheim beherrscht alle Facetten des Fußballs"

Hecking: Ohne Vier, aber selbstbewusst

Hat nicht alle Mann an Bord: Dieter Hecking muss ein prominentes Quartett ersetzen.

Hat nicht alle Mann an Bord: Dieter Hecking muss ein prominentes Quartett ersetzen. imago

Ungeachtet des Ausscheidens der TSG Hoffenheim im Europapokal spricht Dieter Hecking zurecht voller Respekt von dem nächsten Gegner. "Wir treffen auf eine sehr gute Mannschaft, die alle Facetten des Fußballs beherrscht. Die TSG Hoffenheim bringt alles mit, um eine Spitzenmannschaft in Deutschland zu sein", lobt Hecking, sagt aber auch: "Wir können aber selbstbewusst dorthin fahren."

Da stört den Gladbacher Trainer auch nicht die Aussicht, am Samstag erstmals in dieser Saison vier Leistungsträger nicht an Bord zu haben. "Jetzt haben andere Spieler, die zuletzt vielleicht seltener dabei waren, die Gelegenheit, sich gegen einen sehr starken Gegner zu präsentieren", kündigt Hecking an.

Denis Zakaria ist wegen seiner fünften Gelben Karte gesperrt, Christoph Kramer und Matthias Ginter fallen verletzt aus, und auch für Jonas Hofmann (Muskelverletzung im Hüftbeuger) kommt die Partie in Hoffenheim noch zu früh.

Hofmann und Zakaria also sind nicht dabei, da liegt auf der Hand, dass Kapitän Lars Stindl und der gegen Stuttgart als Joker überzeugende Florian Neuhaus die beiden Achter-Positionen vor und neben Abräumer Tobias Strobl besetzen werden.

Herrmanns Abschied deutet sich an

Dass Borussias Dauerbrenner Patrick Herrmann in Hoffenheim zur Startelf gehören wird, gilt als äußerst unwahrscheinlich. Darüber hinaus deutet sich der Abschied des Flügelspielers aus Mönchengladbach in der Winterpause an. Nicht nur der VfB Stuttgart zeigt ernsthaftes Interesse; will der zuletzt selten berücksichtigte Hermann in absehbarer Zeit deutlich häufiger auf dem Platz stehen, dann wird er wohl die Borussia verlassen müssen.

Oliver Bitter