DFB-Pokal

Hecking sieht keinen Grund zur Rotation

Mönchengladbach: Zum Start der englischen Wochen

Hecking sieht keinen Grund zur Rotation

"Von der individuellen Qualität sollten wir die bessere Mannschaft sein": Gladbachs Trainer Dieter Hecking.

"Von der individuellen Qualität sollten wir die bessere Mannschaft sein": Gladbachs Trainer Dieter Hecking. imago

Voraussetzung, damit die Fohlen im Duell mit dem Zweitligisten keine negative Überraschung erleben, sei aber eine Top-Einstellung wie zuletzt in der Liga. "Wir dürfen nicht glauben, dass wir einen Deut weniger machen können als in einem normalen Bundesligaspiel. Wenn einige Spieler meinen, einen Schritt weniger gehen zu müssen, dann wird es ein kompliziertes Spiel. Es liegt also an uns. An der Einstellung zum Spiel, an der Mentalität. Denn von der individuellen Qualität sollten wir die bessere Mannschaft sein", führte der Trainer weiter aus.

Personell wird sich der Kader im Vergleich zum 3:0-Sieg gegen den SC Freiburg am Samstag nach jetzigem Stand nicht ändern. Nico Elvedi (nach Knochenhautreizung) und Tobias Strobl (Sehnenriss im Beckenbereich) sind zwar wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen, brauchen aber noch ein paar Tage, bis sie einsatzbereit sind. Das Duo wird am Dienstag im Borussia-Park trainieren statt mit in den Süden zu reisen. "Nico und Tobi sind für morgen noch keine Option. Ich denke und hoffe, dass beide oder zumindest einer von beiden für Bremen eine Alternative sein kann", sagte der Trainer.

Kolodziejczak muss sich noch gedulden

Jonas Hofmann (Faszienriss) dürfte erst für das Europa-League-Spiel gegen den AC Florenz in der kommenden Woche eine Rolle spielen. Auch Timothee Kolodziejczak (Stauchung des Sprunggelenks) muss sich noch gedulden. Immerhin macht der Wintereinkauf Fortschritte. Hecking bestätigte: "Es wird besser bei ihm. Vielleicht kann er am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren. Ich befürchte keinen längerfristigen Ausfall."

Ob der Coach zu Beginn der englischen Wochen zumindest punktuell Änderungen in der Startelf vornimmt und ersten Kandidaten eine Verschnaufpause gönnt, ließ Hecking offen. Eine Rotation im großen Stil ist allerdings nicht zu erwarten. "Ich habe ein bisschen was für morgen im Kopf, aber es ist zu früh, am Montag darüber zu reden. Ich sehe es jedenfalls nicht so, dass wir zwingend eine große Rotation anwerfen müssten", so Hecking.

Jan Lustig

kicker.tv Hintergrund

"Nicht ein Deut weniger": Heckings klare Vorgabe

alle Videos in der Übersicht