Handball

HBL: Finale Gespräche um TV-Rechte mit neuem Partner

Absage an Sky

HBL: Finale Gespräche um TV-Rechte mit neuem Partner

Die Fans müssen sich an einen neuen Anbieter gewöhnen.

Die Fans müssen sich an einen neuen Anbieter gewöhnen. IMAGO/foto2press

"Ziel beider Parteien ist es, eine langfristige Zusammenarbeit bis einschließlich der Saison 2028/29 zu vereinbaren", hieß es in einer Mitteilung des Ligaverbands. Die Entscheidung zugunsten von S Nation Media sei mit deutlicher Mehrheit getroffen worden, hieß es in der Pressemitteilung.

Aktueller Rechteinhaber ist der Pay-TV-Sender Sky. Dieser zeigt bis zum Ende der kommenden Saison wie bisher die Handball-Bundesliga. "Über eine Verlängerung der Übertragungsrechte über diesen Zeitraum hinaus konnten wir uns mit der HBL leider nicht einigen", hieß es in einer Sky-Stellungnahme. Zum jetzt verhandelten Rechtepaket gehören alle 306 Spiele der Handball-Bundesliga, der 2. Liga (306 Spiele), des Pokalwettbewerbs inklusive des Finalturniers sowie des Supercups der Männer.

S Nation Media, das gemeinsame Medien-Unternehmen des ehemaligen DFL-Chefs Christian Seifert und des Medienkonzerns Axel Springer, hatte zuletzt bereits die Rechte für Tischtennis, Volleyball und Basketball erworben, war beim Wettbieten um Eishockey aber der Telekom unterlegen.

tru, dpa