Champions League

Havertz: "Alles ist noch möglich"

Bayers Topstar freut sich auf Buffon - Einsatz der Legende als gutes Omen?

Havertz: "Alles ist noch möglich"

Kai Havertz

Freut sich aufs Duell mit Gianluigi Buffon und Juve: Kai Havertz. imago images

Vor dem Heimspiel gegen Atletico, als Bayer nach drei Partien keinen einzigen Punkt auf dem Konto hatte, hatte Kevin Volland erklärt: "Wir wollen noch in die Europa League kommen. Deswegen müssen wir gucken, dass wir das Spiel gewinnen." Zwei Spieltage später stellt sich die Situation für Bayer 04 deutlich angenehmer dar: Platz 3 und der Einzug in die Europa League ist dem Bundesligisten nicht mehr zu nehmen. Und darüber hinaus besteht sogar noch die Chance, Atletico auf den letzten Drücker abzufangen und selbst ins Achtelfinale der Königsklasse einzuziehen.

Doch dafür muss es schon nahezu optimal für das Team von Peter Bosz laufen, das selbst gewinnen und gleichzeitig zumindest auf einen Moskauer Teilerfolg bei den Spaniern hoffen muss. Folglich erklärt auch Kai Havertz: "Alles ist noch möglich." Wobei Leverkusens Topstar einräumt, dass es keine Alternative zu dieser Haltung gibt. "Es wäre schlecht, mit einer Einstellung reinzugehen, dass gar nichts mehr möglich ist", sagt der 20-Jährige, der zu Beginn des Fernduells Bayer unter Zugzwang sieht: "Wir stehen erstmal so ein bisschen unter Druck, müssen das Spiel gewinnen."

"Gigi" Buffon soll in Leverkusen das Juve-Tor hüten

In welcher Besetzung die Italiener, die bereits als Gruppenerster feststehen, in Leverkusen antreten, ist offen. Aber Juve reiste zumindest nicht mit einer B-Elf nach Deutschland. Allerdings werden die Fans in Leverkusen noch einmal einen der ganz Großen des Fußballs in Aktion erleben dürfen: Gianluigi Buffon (41) soll am Mittwoch den Kasten der Alten Dame hüten.

Ein Auftritt, dem auch der nicht einmal halb so alte Havertz entgegenfiebert. "Das ist etwas Besonderes. Er ist eine große Legende. Er war für mich als Kind und ist auch jetzt immer noch ein großes Vorbild, auch wenn ich kein Torwart bin. Solche Spieler prägen den Fußball. Es ist immer am schönsten, gegen die Besten zu spielen und sich mit ihnen zu messen. Ich freue mich drauf", erklärte der Nationalspieler.

"Grande Gigi" Buffon: Turins Tausendsassa

Buffon hat schlechte Erinnerungen an die BayArena

Buffons Einsatz dürfte durchaus als gutes Omen gewertet werden. Schließlich hat "Gigi" keine guten Erinnerungen an die Bay-Arena. Im März 2002 unterlag er dort mit Juve der Werkself 1:3 am vorletzten Spieltag der zweiten Gruppenphase. Am Ende zog Bayer als Erster ins Viertelfinale ein, Juventus schied als Vierter aus.

Jetzt möchte Bayer mit Juventus weiterkommen. Havertz soll dazu seinen Teil beitragen. Wobei Bosz betont: "Wir können nur zusammen Juve schlagen. Das wird Kai nicht alleine gelingen. Dafür brauchen wir die ganze Mannschaft." Doch der Jungstar ist nach einem Faserriss wieder in guter Verfassung. "Eine Verletzungspause ist nicht schön, aber vielleicht hat sie geholfen, weil ich ein bisschen den Kopf frei bekommen habe. Ich fühle mich jetzt wieder voller Kräfte und bin bereit, Gas zu geben."

Am Mittwoch muss Bayer Vollgas geben, um den eigenen Lauf fortzusetzen. In der Königsklasse war man fast schon raus, Atletico fast schon durch nach drei Spielen. Die Spanier haben auf einmal etwas zu verlieren. Ein Punkt, der psychologisch für Leverkusen spricht?

Bosz verneint: "Ich glaube, es ist kein Vorteil, leider, weil wir immer noch einen Punkt hinter Atletico sind. Und Atletico spielt zuhause gegen Moskau, die nichts mehr zu gewinnen oder zu verlieren haben." Allerdings könnte ein frühes Tor für Bayer die Situation deutlich verändern, weil dadurch den Druck an Atletico weitergegeben würde. "Das wird interessant sein, wenn wir schnell in Führung gehen", weiß Bosz, "wir wissen, was wir machen müssen."

Stephan von Nocks

kicker.tv Hintergrund

"Es bringt nichts zu rechnen" - Leverkusen und die Minimalchance

alle Videos in der Übersicht