Int. Fußball

Havertz dreht auf - Tuchel: "Das erwarten wir von ihm"

Trainer des FC Chelsea lobt Einstellung und Defensivarbeit

Havertz dreht auf - Tuchel: "Das erwarten wir von ihm"

Gratulation zur guten Leistung: Thomas Tuchel war mit der Performance von Kai Havertz beim 2:0 gegen Everton sehr zufrieden.

Gratulation zur guten Leistung: Thomas Tuchel war mit der Performance von Kai Havertz beim 2:0 gegen Everton sehr zufrieden. imago images

Nachdem er beim 1:0 in Liverpool am Donnerstag in der 90. Minute eingewechselt worden war, stand Kai Havertz am Montagabend mal wieder in der Startelf. Keine so schlechte Entscheidung von Tuchel, denn der deutsche Nationalspieler avancierte beim 2:0 gegen den FC Everton zum auffälligsten Mann.

In der 31. Minute provozierte er das Eigentor von Evertons Verteidiger Ben Godfrey, indem er ihn acht Meter vor dem Tor anschoss - und dabei etwas Glück hatte, denn der Schuss wäre wohl sonst rechts am Tor vorbeigegangen. Nach der Pause initiierte Havertz mehrere gute Angriffe und kam auch selbst in die gefährlichen Räume. Sein vermeintlicher Treffer zum 2:0 wurde aufgrund eines Handspiels noch zurückgepfiffen (54.), doch kurze Zeit später holte er den Elfmeter zum entscheidenden 2:0 durch Jorginho (65.) heraus.

Spielersteckbrief Havertz
Havertz

Havertz Kai

Trainersteckbrief Tuchel
Tuchel

Tuchel Thomas

Tuchel: "Das erwarten wir von ihm"

Alles in allem also ein gelungener Auftritt des 21-Jährigen nach einem komplizierten Februar, in dem er verletzungsbedingt kein einziges Spiel absolviert hatte. Auch sein Trainer sah das so: "Ich bin sehr zufrieden mit Kai. Er hat das Vertrauen, das wir ihm geben, zurückgezahlt", so Tuchel. "Das erwarten wir von ihm: Dass er sich zwischen den Linien bewegt, die Bälle kontrolliert und den Zug zum Tor zeigt, Assists zu liefern und selber abzuschließen. Er hat alle Fähigkeiten, ein dominanter Spieler in der Offensive zu sein, das hat er heute gezeigt."

Und so steht für Tuchel die starke Bilanz von acht Siegen und drei Unentschieden aus den ersten elf Partien mit den Blues - bei weiterhin gerade einmal zwei Gegentoren. Der Trainer, dem es zudem als erstem Coach in der Premier League gelang, die ersten fünf Heimspiele allesamt zu null zu bestreiten, hob die Einstellung seiner Mannschaft hervor und lobte: "Wir haben auf einem hohen Level verteidigt. Es macht Spaß, an der Seitenlinie zu stehen und mit dem Team zu arbeiten."

Das nächste Erfolgserlebnis wollen die Blues am Samstag (13.30 Uhr) einfahren, dann steht die Auswärtspartie bei Leeds United an.

psz