13:17 - 14. Spielminute

Spielerwechsel (Schweinfurt)
Ph. Maier
für Rinderknecht
Schweinfurt

13:20 - 17. Spielminute

Gelbe Karte (Schweinfurt)
Böhnlein
Schweinfurt

13:33 - 30. Spielminute

Spielerwechsel (Havelse)
Langfeld
für Cicek
Havelse

13:38 - 35. Spielminute

Tor 1:0
K. Schumacher
Rechtsschuss
Havelse

13:45 - 42. Spielminute

Gelbe Karte (Havelse)
Kina
Havelse

14:21 - 59. Spielminute

Spielerwechsel (Schweinfurt)
Marinkovic
für Cekic
Schweinfurt

14:30 - 68. Spielminute

Gelbe Karte (Havelse)
N. Teichgräber
Havelse

14:37 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Havelse)
Tor. Bremer
für Jaeschke
Havelse

14:38 - 76. Spielminute

Spielerwechsel (Havelse)
Rufidis
für Damer
Havelse

14:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Schweinfurt)
Ramser
für Böhnlein
Schweinfurt

14:39 - 77. Spielminute

Spielerwechsel (Schweinfurt)
Pieper
für Fery
Schweinfurt

14:48 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Havelse)
Lakenmacher
für K. Schumacher
Havelse

14:48 - 86. Spielminute

Spielerwechsel (Havelse)
Sonnenberg
für Langfeld
Havelse

14:54 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Schweinfurt)
Billick
Schweinfurt

14:54 - 90. + 2 Spielminute

Gelbe Karte (Havelse)
Plume
Havelse

HAV

S05

Aufstiegsspiele zur 3. Liga

Greenkeeper-Duo sichert Havelse den Aufstieg gegen Schweinfurt

Jabiri verscherbelt drei Großchancen binnen drei Minuten

Greenkeeper-Duo sichert Havelse den Aufstieg gegen Schweinfurt

Hatte gleich mehrmals die frühe Führung für den FC 05 auf dem Fuß: Adam Jabiri.

Hatte gleich mehrmals die frühe Führung für den FC 05 auf dem Fuß: Adam Jabiri. imago images

Havelses Trainer Jan Zimmermann wechselte in seinem letzten Spiel als Coach der Gastgeber nur einmal: Jaeschke kam im Vergleich zum 1:0-Sieg des TSV im Hinspiel für Langfeld in die Startformation. Ab der kommenden Saison trainiert Zimmermann Hannover 96.

Schweinfurt-Coach Tobias Strobl nahm im Vergleich zum Hinspiel zwei Veränderungen vor: Nach überstandener Muskelverletzung kehrte Lukas Billick zurück in die Anfangsformation. Zudem begann Amar Cekic auf der linken Außenbahn. Martin Thomann (nicht im Kader) und Philipp Maier (Bank) mussten passen.

Pechvogel Jabiri

Die Hausherren aus Havelse gingen mit einem Auswärtstreffer in die Partie und hatten so die besseren Karten, das wusste auch der Favorit aus Schweinfurt und begann früh sich nach vorne zu kombinieren. Stürmeroldie Jabiri hatte in nur drei Minuten dreimal die Möglichkeit zum 1:0: Erst scheiterte er zweimal an Quindt (4., 6.), später rettete ein Havelser auf der Linie (7.). Auch sein Teamkollege Haas konnte aus der Distanz nicht das frühe 1:0 erzielen (10.): Wieder war es Quindt, der mit einer Parade den Rückstand verhinderte.

Nach der furiosen Anfangsphase beruhigte sich das Spiel ein wenig, auch weil Rinderknecht verletzungsbedingt früh vom Feld musste (13.). Die Schnüdel behielten allerdings das Zepter in der Hand und verspielten wieder eine Großchance: Suljic setzte den Ball aus kürzester Distanz am Tor vorbei (21.).

Schumacher aus dem Nichts

Auf der Gegenseite gingen die Hausherren - ebenfalls nach einem frühen Wechsel (30.) - wie aus dem Nichts in Führung: Schumacher trieb das Leder quer übers Feld und schloss dann satt ins obere rechte Ecke ab (34.), ein echter Rückschlag für die bis dahin deutlich überlegenen Schweinfurter. In der Folge hatte Plume dann das 2:0 auf dem Kopf (38.), ehe wieder Jabiri nur knapp scheiterte (42.) - diesmal an der Latte. Mit einem 1:0 für die Gastgeber ging es also in die Pause.

Schweinfurt findet nicht die Antwort

Die zweite Halbzeit begann wieder mit starken Schweinfurtern, doch die Schnüdel fanden gegen zweikampfstarke Havelser kaum ein Durchkommen. Bis in die Schlussphase hatten beide Mannschaften kaum richtige Chancen, auch weil die Hausherren zwei gute Kontermöglichkeiten leichtfertig verspielten (51., 60.). In der Schlussphase wurde es dann wieder gefährlich: Erst scheiterte Schumacher am starken Zwick (82.), dann köpfte Fölster nur knapp vorbei (82.). Auf der Gegenseite erzielte der eingewechselte Marinkovic den vermeintlichen Ausgleich, doch die Fahne war schnell oben - Abseits (83.).

Tore und Karten

1:0 K. Schumacher (35', Rechtsschuss)

TSV Havelse
Havelse

Quindt - Kina , Fölster, Tasky, N. Teichgräber - Meien, Plume , Damer , Cicek , K. Schumacher - Jaeschke

1. FC Schweinfurt 05
Schweinfurt

Zwick - Haas, Billick , Rinderknecht , Grözinger - Fery , Böhnlein , Cekic , Adlung - Jabiri, Suljic

Schiedsrichter-Team
Christof Günsch

Christof Günsch Marburg

Spielinfo

Stadion

Wilhelm-Langrehr-Stadion

Zuschauer

1.100

Weil Pieper kurz vor Ende nicht den Ball traf (90.) und auch sonst kein Schweinfurter richtig gefährlich wurde, hielt die 1:0-Führung der Havelser bis zum Schluss und war gleichbedeutend mit dem Aufstieg in die 3. Liga. Bedanken müssen sich die Spieler beim überragend parierenden Quindt und bei Schumacher, der mit seinem Schuss den Aufstieg perfekt machte. Kurios: Beide sind beim TSV gleichzeitig Greenkeeper. In der 3. Liga wird sich dann wohl jemand anderes um den Zustand des Rasens kümmern müssen.