Champions League

"Hat sich reingestemmt": Terzics Lob für Moukoko

Dortmund zwischen Zufriedenheit und Bayern

"Hat sich reingestemmt": Terzics Lob für Moukoko

Umarmung: Gleich viermal durften die Dortmunder Spieler beim FC Sevilla über ein Tor jubeln.

Umarmung: Gleich viermal durften die Dortmunder Spieler beim FC Sevilla über ein Tor jubeln. IMAGO/ZUMA Wire

Vor allem ein Umstand erfreute die Dortmunder nach Spielende. "Die Startphase der zweiten Hälfte hat uns nicht aus der Bahn geworfen", meinte Edin Terzic nach der erfolgreichen Partie bei DAZN. Denn in dieser kassierte Dortmund erneut einen schnellen Treffer, den zum zwischenzeitlichen 3:1. "Wir haben danach den Schalter gefunden. Es war sicher nicht alles gut, wir vergessen nicht das, was am Samstag war. Aber es ging heute um Punkte in der Champions League und den direkten Vergleich mit Sevilla. Das ist uns gut gelungen", zog der BVB-Coach ein positives Fazit unter den Erfolg in Andalusien. 

Terzic: "'Mucki' hat ein richtig gutes Spiel gemacht" 

Ohne Torerfolg blieb in Spanien zwar Youssoufa Moukoko, der im Sturmzentrum den Vorzug vor Anthony Modeste erhalten hatte. Doch der 17-Jährige zeigte dennoch ein ansprechende Leistung und erhielt von Terzic viel Zuspruch: "Ich bin definitiv zufrieden, 'Mucki' hat ein richtig gutes Spiel gemacht und war ein vielen offensiven Aktionen beteiligt."

Thumbnail BVB 00122

"Gegen Bayern wird sich der BVB steigern müssen"

alle Videos in der Übersicht

Terzic freute sich nicht zuletzt deswegen besonders für Moukoko, weil dieser gerade in einer Sache, die eigentlich "nicht seine Paradedisziplin" sei, überzeugte: "Er hat sich in den Gegner reingestemmt. Da haben wir sehr viel mit ihm gearbeitet, auch mit der U-21-Nationalmannschaft ist das immer wieder ein Thema. Er ist nicht der größte Stürmer, es geht darum, dass er immer wieder rückwärts arbeitet in den Gegenspieler rein. Das hat er heute getan, er hätte sich auch ein Tor verdient gehabt, aber genau so wie er für die Mannschaft gearbeitet hat, stellen wir uns das vor", lobte der 39-Jährige, zumal Moukoko immerhin zwei Assists für sich verbuchen konnte. 

Brandt und der Vergleich mit den Bayern

Noch völlig unklar ist derweil, welches Personal dem Dortmunder Coach am Samstagabend (18.30 Uhr, LIVE! bei kicker) im Heimspiel gegen den FC Bayern zur Verfügung stehen wird. "Wir haben morgen noch hier eine Einheit, die zu Hause gebliebenen in Dortmund. Wir hoffen, dass der eine oder andere wiederkommt. Dann müssen wir warten, wer am Freitag im Abschlusstraining fit ist", sagte Terzic. 

Julian Brandt, der in Sevilla per Kopf den 4:1-Endstand markiert hatte, freut sich jedenfalls auf das Topduell mit dem derzeit in der Tabelle punktgleichen Rekordmeister: "Wir spielen zu Hause und haben extrem Bock. Eigentlich ähnlich wie für die Bayern war es für uns wichtig, das Selbstvertrauen wieder zu erarbeiten. Das haben wir heute gemacht. Das war extrem wichtig für die Jungs."

jom

Bilder zur Partie FC Sevilla - Borussia Dortmund