2. Bundesliga

Im Stile eines Käfigkämpfers: DFB sperrt HSV-Stürmer Opoku

Hamburger muss fünfmal zusehen

Hartes DFB-Urteil: Lange Sperre für Opoku

Schiedsrichter Robert Schröder schickt Aaron Opoku mit glatt Rot vom Platz. 

Schiedsrichter Robert Schröder schickt Aaron Opoku mit glatt Rot vom Platz.  IMAGO/Nordphoto

Aaron Opoku sah beim 1:2 gegen den SV Darmstadt 98 glatt Rot. Das 23-jährige Eigengewächs des HSV hatte im Stile eines Käfigkämpfers auf den am Boden liegenden Darmstädter Fabian Holland eingetreten. Schiedsrichter Robert Schröder (Hannover) schickte Opoku vom Platz.

Das Sportgericht des DFB sperrte Opoku nun für fünf Spiele. Der gebürtige Hamburger fehlt den Hanseaten damit nicht nur am Samstagabend beim 1. FC Nürnberg (20.30 Uhr, LIVE! bei kicker).

Der HSV stimmte dem Urteil zu, die Sperre könnte Opoku allerdings bei einem anderen Klub absitzen. Liga-Konkurrent 1. FC Kaiserslautern soll Interesse an einer Verpflichtung des Angreifers haben.

mas

Darmstädter Trio und siebenmal die 1,5: Die kicker-Elf des 5. Spieltags