Amateure

Hamm United hofft noch auf Rettung - VfL Lohbrügge steigt ab

Oberliga Hamburg Abstiegsrunde - letzter Spieltag

Hamm United hofft noch auf Rettung - VfL Lohbrügge steigt ab

VfL-Trainer Elvis Nikolic (o.) tröstet Pascal Bäker nach dem feststehenden Abstieg

VfL-Trainer Elvis Nikolic (o.) tröstet Pascal Bäker nach dem feststehenden Abstieg IMAGO/Hanno Bode

Mehr zur Oberliga Hamburg Abstiegsrunde

Die "Geächteten" können noch auf den Klassenerhalt hoffen: Auf den letzten Drücker springt der Hamm United FC noch auf Rang 6 und damit ans - vorerst - rettende Ufer. Dennoch muss Hamm weiter zittern: Wie es weitergeht, sollte St. Pauli II noch aus der Regionalliga absteigen bzw. Concordia Hamburg nicht in selbige aufsteigen, ist noch nicht final geklärt.

Die Vorrausetzungen für Rang 6 standen vor diesem finalen Spieltag nicht gerade gut für den Aufsteiger aus Hamm: Selbst brauchte man bei Union Tornesch einen Sieg, während gleichzeitig der VfL Lohbrügge beim SV Rugenbergen nicht gewinnen durfte. Hamm zumindest erfüllte seinen Teil, gewann nach einer famosen Leistung mit 5:2: Von Beginn an aggressiv ging der Gast durch einen frühen Wicke-Treffer mit 1:0 in Front (8.), dann sorgte ein Doppelschlag kurz vor Halbzeitpfiff (Tafese, 43., Baroni, 45.+1) für eine 3:0-Führung zur Pause. Zwar zeigte die Heimelf Moral und kam nochmal auf 2:3 ran (Kulicke, 50., und ein Dohrn-Elfmeter in Minute 71.), aber Kukanda (79.) und erneut Baroni (88.) stellten den 5:2-Endstand her.

Lohbrügge muss runter

SV Rugenbergen - VfL Lohbrügge

Lohbrügge (weiß) durfte lange hoffen, am Ende aber unterlag man noch deutlich. IMAGO/Hanno Bode

Der Blick freilich ging dauerhaft zum Konkurrenten - und tatsächlich, der VfL Lohbrügge unterlag in Rugenbergen am Ende noch mit 1:4. Allerdings stand es hier bis in die Schlussphase hinein 1:1, bevor der SVR den Gästen aus Lohbrügge doch noch mit drei Treffern den Stecker zog. Kurz zuvor verpasste der VfL bei einer großen Chance noch selbst die Führung. Vor allem Goalgetter Patrick Hoppe war es an diesem Freitag schließlich, der mit drei Treffern den Abstieg der Gäste besiegelte - sein zweiter Liga-Dreierpack in Folge. Ohnehin kann sich die Abstiegsrunden-Bilanz des SV Rugenbergen mehr als sehen lassen: Zehn Spiele, zehn Siege. Lange Gesichter hingegen in Lohbrügge: Der VfL muss in die Landesliga.

Gespielt wurde freilich auf auch anderen Plätzen - von großer sportlicher Bedeutung waren die Begegnungen aber nicht mehr. So bezwang der FC Süderelbe den schon als Absteiger feststehenden Meiendorfer SV mit 4:2 und geht punktgleich mit Tabellenführer TuS Osdorf ins Ziel, der sich ein 3:3 gegen den ebenfalls abgestiegenen Bramfelder SV leistete. Eine Liga nach unten muss ebenfalls Barmbek-Uhlenhorst, das sich mit einem 2:2 gegen den HSV III verabschiedete.

jam

Diese Ex-Profis sind jetzt Trainer im Amateurfußball