Bundesliga

Paukenschlag beim Hamburger SV: Heribert Bruchhagen und Jens Todt freigestellt

Personelle Neuausrichtung bei den Hanseaten

Hamburger SV stellt Bruchhagen und Todt frei

Nicht mehr beim HSV im Amt: Heribert Bruchhagen und Jens Todt.

Nicht mehr beim HSV im Amt: Heribert Bruchhagen und Jens Todt. imago

Die Entscheidung sei nach einer Aufsichtsratssitzung getroffen worden. "Wir haben uns nach eingehender Analyse der Gesamtsituation zu diesem Schritt entschieden und widmen uns nun der Neuausrichtung", wird der Aufsichtsratsvorsitzende Bernd Hoffmann zitiert, der Bruchhagen "keineswegs" als Hauptschuldigen für die Situation sieht. "Zu der aktuellen Gesamtlage haben eine Vielzahl von Ursachen und Entwicklungen über Jahre beigetragen. Heribert Bruchhagen trug zuletzt als Vorstandsvorsitzender die Hauptverantwortung, was er selbst ja auch immer wieder betont hat." Es sei "keine Trennung im Streit" gewesen, so der 55-Jährige weiter. "Heribert Bruchhagen hat sich stets schützend vor unseren Klub gestellt. Ihm war und ist sehr daran gelegen, dass der HSV die aktuelle sportliche Talsohle überwindet."

Die operative Führung übernimmt nun der Alleinvorstand Frank Wettstein. "Er genießt unser volles Vertrauen", so Hoffmann. Gemeinsam mit dem Aufsichtsrat werde nun nach geeigneten Kandidaten für die Komplettierung des Vorstandes gesucht. "Wir erstellen ein konkretes Anforderungsprofil und werden einen geordneten Prozess angehen, mit dem wir den besten Kandidaten für den HSV finden wollen", so der Aufsichtsratsvorsitzende. Bruchhagen, der bereits von 1992 bis 1995 HSV-Manager war, hatte das Amt erst im Dezember 2016 von Dietmar Beiersdorfer übernommen, sein Vertrag war bis Sommer 2019 datiert.

Hamburger SV - Vereinsdaten
Hamburger SV

Gründungsdatum

29.09.1887

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

Bundesliga - 26. Spieltag
Bundesliga - Tabelle
Pl. Verein Punkte
1
Bayern München Bayern München
66
2
FC Schalke 04 FC Schalke 04
46
3
Borussia Dortmund Borussia Dortmund
45
Hamburger SV - Die letzten Spiele
Arminia Bielefeld Bielefeld (A)
0
:
2
1. FC Heidenheim Heidenheim (H)
1
:
0

Auch Todt beurlaubt

Auch der Direktor Profifußball Jens Todt wurde vom HSV beurlaubt. "Wir wollen uns für die Zukunft neu aufstellen", erklärte Wettstein. Die aktuellen Aufgaben Todts inklusive aller Vertragsverhandlungen werden im Fachbereich Sport aufgeteilt, sodass keine operative Lücke entsteht. "Wir sind voll handlungsfähig", sagt Wettstein. Der Vertrag von Todt, der im Januar 2017 Nachfolger von Peter Knäbel wurde, lief noch bis zum Ende dieses Jahres.

Der Hamburger SV hat für 11 Uhr eine gesonderte Pressekonferenz angesetzt, um 13 Uhr soll die sportliche mit Trainer Bernd Hollerbach zum Spiel beim FC Bayern München (Samstag, 15.30 Uhr) über die Bühne gehen. Neun Spieltage vor dem Saisonende ist der HSV Tabellenvorletzter und hat bereits sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz. Damit droht dem Traditionsklub erstmals seit Gründung der Bundesliga im Jahr 1963 der Abstieg in die 2. Liga.

"Die Trennung ist konsequent und richtig": Lesen Sie hier einen Kommentar von kicker-Redakteur Sebastian Wolff

las