Bundesliga

Hamanns Prognosen: "Bayern wird irgendwann in ein Loch fallen"

18 Vereine - 18 Fragen - 18 Antworten

Hamanns Prognosen: "Bayern wird irgendwann in ein Loch fallen"

Sieht die Bayern in diesem Jahr noch in ein Loch fallen: Didi Hamann (r.) mit Hansi Flick.

Sieht die Bayern in diesem Jahr noch in ein Loch fallen: Didi Hamann (r.) mit Hansi Flick. picture alliance

Als Sky-Experte kennt sich Vize-Weltmeister und Champions-League-Sieger Didi Hamann im nationalen und internationalen Fußball hervorragend aus. Bevor er am Samstag den 1. Spieltag live im Studio begleiten wird, gibt er für den kicker seine Einschätzungen zu wichtigen Fragen vor der kommenden Saison, die am Freitag mit dem Spiel des FC Bayern gegen Schalke eröffnet wird. 18 Vereine, 18 Fragen, 18-mal eine klare Meinung.

FC Bayern München

Was muss Ihrer Ansicht nach passieren, damit die Münchner 2021 nicht Deutscher Meister werden, Herr Hamann?

Sollten sie wieder eine Schwächeperiode hinlegen wie in den beiden Saisons zuvor, muss diesmal jemand da sein, der diese auch konsequent ausnutzt. Dortmund hatte vor zwei Jahren neun, Leipzig im vergangenen Winter vier Punkte Vorsprung. Die Bayern werden irgendwann in ein Loch fallen. Sie haben acht Monate lang keinen richtigen Urlaub gehabt. Ich glaube, dass sie durch die ersten Wochen marschieren werden, auch beflügelt vom Champions-League-Sieg. Doch ab November könnten sie einen Durchhänger haben, da werden die Köpfe leer sein. Da muss vor allem Dortmund dann da sein. Wenn sie nicht, wer dann? Bayern ist der wahrscheinlichste Meister, aber die Konkurrenz wie der BVB, Gladbach, Leverkusen hat nach dieser Triple-Saison keine schlechte Chance, die große Bayern-Dominanz zu brechen.

Borussia Dortmund

Wird Trainer Lucien Favre seinen Vertrag in Dortmund verlängern, oder wird es seine letzte Saison dort?

Da wird es vor allem darauf ankommen, wie es bis zum Winter läuft. Ich sehe nicht, dass die aktuelle Situation den Trainer zwingend schwächen muss. Er ist ein hervorragender Fachmann, aus unglücklichen Aussagen wie "Das Titelrennen ist vorbei" wird er gelernt haben. Wenn sie Bayern im Mai geschlagen hätten, wären sie schon da bis auf einen Punkt dran gewesen. Doch Boatengs Handspiel wurde nicht mit Elfmeter geahndet, und letztlich war der Meister dann auch zu gut nach dem Re-Start. Dagegen war kein Kraut gewachsen. Ich würde es nicht für die schlechteste Lösung halten, wenn Favre bliebe. Im Verein hat man zu lange zugesehen, wie die Spieler sich hinter dem Trainer versteckt haben. Meiner Ansicht nach wurde der Trainer zu wenig geschützt und die Spieler zu wenig in die Verantwortung genommen.

RB Leipzig

Wird der Verlust von Timo Werner so sehr schmerzen, dass die Leipziger sogar um die Qualifikation zur Champions League kämpfen müssen?

Ja. Sie werden es nicht schaffen. Neben Werner haben sie ja auch noch Patrik Schick wieder abgeben müssen. Die Erwartungshaltung ist zwar eine andere als bei Bayern, aber auch die Leipziger hatten kaum Urlaub und fast ausnahmslos Nationalspieler. Ich glaube nicht, dass die Gladbacher oder die Leverkusener schlechter besetzt sind als die Leipziger. Sie stehen vor einer schwierigen Saison.

Borussia Mönchengladbach

Die Borussia hat sich gut und sinnvoll verstärkt. Aber reicht der Kader der Gladbacher in der Tiefe, um die Mehrfachbelastung zu meistern und sich wieder für die Königsklasse zu qualifizieren?

Sie haben ja in der Vorsaison schon bis zum Winter in der Europa League gespielt. Nun sind sie zurück in der Königsklasse, mit den Erfahrungen, die sie dort sammeln werden, wachsen sie weiter. Die sind unbezahlbar für eine Mannschaft. Mit Wolf und Lazaro haben sie zwei hervorragende Spieler dazubekommen. Ich traue ihnen einiges zu. Ich würde nicht sagen, dass sie über 34 Spieltage in der Lage sind, den Bayern Paroli zu bieten. Aber Platz 3 ist sicher drin.

Bayer Leverkusen

War es mutig, neben Kai Havertz, was sich länger angekündigt hat, auch noch Kevin Volland zu verkaufen?

Vollands Verlust sehe ich nicht so dramatisch. Er hatte öfter mal einen guten Lauf, war aber auch phasenweise nicht zu sehen. Sie haben mit Patrik Schick eine Option, die keine Verschlechterung darstellt. Havertz wird fehlen. Aber mit Bailey, Bellarabi, Demirbay und dem jungen Wirtz haben sie genügend Spieler, die offensiv stark sind. Und hinten erwarte ich viel von Edmond Tapsoba. Ich erwarte, dass Leverkusen vor Leipzig landen wird.

TSG Hoffenheim

Trainer Sebastian Hoeneß hat sich mit der Drittligameisterschaft für Höheres empfohlen. Was kann er Hoffenheim Neues geben?

Da muss man abwarten. Er hat die 3. Liga unter besonderen Umständen gewonnen. Die Bayern waren meines Wissens nach die einzigen neben Unterhaching, die in irgendeiner Form auch während der Corona-Pause durchtrainiert haben, daher muss man Platz 1 etwas relativieren. Dennoch ist dieser Titel eine hervorragende Leistung. Er hat sich die Chance verdient. Alfred Schreuder hat es aber vergangene Saison so gut gemacht, dass die Erwartungen gestiegen sind. Ich glaube nicht, dass sie diese wieder erfüllen können. Ich sehe Hoffenheim zwischen Platz 9 und 12.

VfL Wolfsburg

Ein guter Trainer, eine gute Mannschaft, dennoch öfter unter dem Radar. Was muss passieren, damit Wolfsburg mehr Anerkennung bekommt?

Also von mir bekommen die Wolfsburger die Anerkennung. Vielleicht nicht von Fußball-Deutschland oder jedem Fan, das ist richtig. Aber sie werden wieder eine gute Saison spielen und unter den ersten Sechs landen. Um die absolute Aufmerksamkeit zu bekommen, muss Wolfsburg wohl ganz oben reinstoßen. Das ist schwierig, aber Potenzial ist auf jeden Fall vorhanden.

SC Freiburg

Sind die Freiburger dank Trainer Christian Streich so gefestigt, dass sie die auch diesmal wieder Abgänge wie von Schwolow, Koch und Waldschmidt kompensieren können?

Ich glaube es nicht. Sie werden dieses Jahr Probleme bekommen, denn sie haben einen der besten Torhüter der Liga verloren, dazu zwei Nationalspieler. Es wird richtig schwierig. Trotz des souveränen Klassenerhalts glaube ich diesmal, dass sie sich über die Relegation werden retten müssen.

Eintracht Frankfurt

Sind die Frankfurter vielleicht gar nicht so unglücklich darüber, mal nicht in Europa zu spielen und somit konstanter in der Bundesliga auftreten zu können?

Von der Eintracht erwarte ich mir einiges in dieser Saison. Sie hatten tatsächlich durch die zusätzlichen Belastungen eine Phase, in der sie fast noch mal unten reingerutscht wären. Die fallen nun weg, zudem haben sie viel im Europacup gelernt. Von diesen Erfahrungen werden sie nun profitieren.

Hertha BSC

Wird Bruno Labbadia die erste Krise nach dem peinlichen Pokal-Aus meistern können und wie wacklig ist das ganze Projekt um Investor Lars Windhorst?

Das würde ich nicht überbewerten, denn Labbadia muss viele neue Spieler integrieren. Natürlich ist ein Pokal-Aus mit fünf Gegentoren in Braunschweig kein Start, den sich die Berliner gewünscht haben. Ich denke aber, dass Hertha eine gute Truppe zusammen hat, mit einer guten Mischung und vielen Optionen dank eines sehr breiten Kaders. Das kann gerade bei dem dicht gedrängten Terminkalender ein Vorteil sein. Ich erwarte die Hertha mindestens unter den acht, vielleicht sogar unter den ersten sechs Mannschaften.

Das kicker-Sonderheft 2020/21 - Ab sofort im Handel

Stecktabelle, Spielplan-Poster, Interviews - Das Bundesliga-Sonderheft

alle Videos in der Übersicht

Union Berlin

Abgesehen vom Typ Max Kruse - was bringt den Eisernen der Transfer sportlich?

Er ist einer, der seine Mitspieler unheimlich gut in Szene setzen kann. Er ist in der Lage, den letzten Ball zu spielen. Er kann eine Mannschaft stützen, wie sehr, hat man in Bremen auch und vor allem gesehen, als er weg war. Ich schaue ihm unheimlich gerne zu. Mich hat der Transfer insofern gewundert, als dass Union über die mannschaftliche Geschlossenheit kommt. Ich will nicht damit sagen, dass er kein Teamspieler ist, sondern dass er einer ist, der unheimliche Freiheiten braucht.

FC Schalke 04

Muss man sich um die Königsblauen noch mehr Sorgen machen? Steigt Schalke ab?

Nein, das glaube ich nicht. Sie könnten auf kuriose Weise der Gewinner der Corona-Situation sein. Sie konnten sich zwar wegen ihrer finanziellen Situation ohnehin nicht verstärken. Aber auf dem Papier haben sie eine bessere Mannschaft als es die Rückrunde vermuten lässt. Mit Mark Uth und Sebastian Rudy kommen wichtige Spieler zurück. Und Ralf Fährmann wird es schätzen, dort wieder zu spielen. Was die beiden Torhüter in der vergangenen Saison angeboten haben, das war nicht bundesligatauglich. Fährmann wird im Vergleich zu den Leistungen von Alexander Nübel und Markus Schubert ein Upgrade sein.

FSV Mainz 05

In Mainz war die Torwartfrage lange offen. Nun ist Robin Zentner die Nummer 1. Aber ist das für den Saisonverlauf der 05er überhaupt elementar?

Nein, ich denke, dass Achim Beierlorzer da auf der Torwartposition nichts Falsches entscheiden konnte. Die Truppe macht insgesamt einen gefestigten Eindruck. Ich freue mich besonders auf Jean-Philippe Mateta, er wird seine Tore vorne machen. Ich glaube, dass Mainz den Abstieg souveräner vermeiden wird als in der vergangenen Saison.

1. FC Köln

In Köln sind, ähnlich wie bei der Hertha, die hohen Erwartungen des Umfelds oftmals nicht realitätstauglich. Wie kann Markus Gisdol nach einer Saison des Auf und Ab nun Konstanz da rein bringen, gerade unter dem Aspekt, dass mit Mark Uth ein ganz wichtiger Spieler wieder weg ist?

Das wird sehr schwierig mit dem Klassenerhalt in dieser Saison. Sie hatten tatsächlich nur sechs bis acht Wochen im Vorjahr, als sie sich letztlich entscheidend unten befreit haben, das war klasse. Aber es waren auch viele schwache Spiele dabei, auch danach, was in dieser unsäglichen Vorstellung beim 1:6 am letzten Spieltag in Bremen gipfelte. Sie haben kein Spiel nach dem Re-Start gewonnen. Ich mache mir ein bisschen Sorgen um den FC.

FC Augsburg

Hat Heiko Herrlich mit dem Klassenerhalt die leidige Zahnpasta-Pressekonferenz vergessen lassen, oder wirkt die noch nach?

Ich hätte vermutet gehabt, dass seine unglücklichen Aussagen größeren Einfluss auf die Mannschaft nehmen würden, doch das ist nicht eingetroffen wie befürchtet. Von daher denke ich, dass er da über den Berg ist. Nun haben die Augsburger an Klasse dazugewonnen, die Achillesferse im Kasten gibt es nicht mehr, hier ist Rafal Gikiewicz eine sehr gute Verstärkung. Ähnlich wie Mainz sind die Augsburger so gefestigt, dass sie die Liga halten werden.

Werder Bremen

Müssen die Verantwortlichen in Bremen diesmal realistischere Ziele ausrufen, nachdem sie im Vorjahr von Europa träumten und dann fast abgestiegen wären?

Ich würde ihnen das nicht vorhalten, dass sie hohe Ziele hatten. Natürlich hätten sie bei dem Saisonverlauf früher angepasst werden müssen. Aber grundsätzlich sollten wir froh sein, wenn jemand offensive Ziele ausruft und ihnen die nicht um die Ohren hauen. So eine Saison, so eine Relegation schweißt zusammen. Von daher gehe ich davon aus, dass wir die Bremer nicht mehr da sehen, wo sie vergangene Saison waren. Für mich sind sie qualitativ besser als manche Teams da unten. Daher glaube ich, dass sie irgendwo zwischen Platz 9 und 13 einlaufen werden.

Arminia Bielefeld

Reicht die Routine von Trainer Uwe Neuhaus auf seiner ersten Bundesligastation aus, um mit der Arminia die Klasse zu halten?

Was Neuhaus in Bielefeld oder auch bei seinen vorherigen Stationen geleistet hat, ist aller Ehren wert. Kurios, dass er jetzt mit fast 61 Jahren erstmals in der Bundesliga auftaucht. Ich wünsche ihm und der Arminia, dass es reicht zum Klassenerhalt, glaube aber nicht daran.

VfB Stuttgart

Wie riskant ist die Jugendmasche beim VfB Stuttgart?

Ich denke, dass Trainer Pellegrino Matarazzo mit seinem Team im gesicherten Mittelfeld landen wird. Es ist gut, dass da ein Coach ist, der den jungen Spielern die Möglichkeit gibt, sich zu entfalten. Das Spiel in der 2. Liga gegen Hamburg hat viel definiert für die Saison, als sie 0:2 hinten lagen und das Spiel noch gedreht haben. Mit Waldemar Anton haben sie nun einen sehr flexiblen Spieler dazubekommen, der ihnen helfen wird.

Interview: Thomas Böker

Trikotpreise 2020/21: Teure Hauptstädter - und Aufsteiger