3. Liga

Halles Hoffnung heißt Sautner

Lob von Trainer Köhler

Halles Hoffnung heißt Sautner

Ist er der neue "Zehner" des Halleschen FC? Offensiv-Mann Erich Sautner.

Ist er der neue "Zehner" des Halleschen FC? Offensiv-Mann Erich Sautner. imago

Halles Angriffsschwäche hat einen Grund: Im System von Trainer Sven Köhler fehlt es an einem echten Zehner, der sowohl die Fäden in der Hand hält als auch selbst torgefährlich wird. Telmo Teixeira Rebelo verkörperte diese Rolle eindrucksvoll in der Regionalliga, war einer der Garanten für den Aufstieg. Doch der Deutsch-Portugiese vermochte bisher in Liga drei nicht annähernd daran anzuknüpfen. Er stand sechsmal in der Anfangsformation, aber wie sein nomineller Stellvertreter Anton Müller (in vier Spielen erste Wahl) blieb er ein Schatten früherer Tage.

Notgedrungen suchte Köhler deshalb nach besseren Lösungen, doch weder der eigentliche Stoßstürmer Andis Shala noch Rechtsaußen Toni Lindenhahn, der sich bei zentralem Einsatz als Sechser wohler fühlt, konnten überzeugen. Besser sieht es für Kandidat Nummer 5, den erst 20-jährigen Erich Sautner aus. Die Leihgabe aus Freiburg, erst jüngst zum Stammspieler gereift, vermochte in Burghausen dem lahmenden Angriffsspiel des HFC noch nicht die nötigen Impulse zu geben, darf sich aber auf der Zehn weiter beweisen. "Für einen, der das noch nicht gespielt hat, war das nicht so schlecht", lässt der Trainer den Jungspund hoffen: "Er kann uns jedenfalls helfen, er hat das technische Rüstzeug."

Klaus Blumtritt