3. Liga
3. Liga Analyse
19:46 - 45. + 1 Spielminute

Gelbe Karte (Halle)
Derstroff
Halle

20:04 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Guttau
für Manu
Halle

20:13 - 54. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Lindenhahn
für Derstroff
Halle

20:28 - 70. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Gouaida
für Saghiri
Waldhof

20:31 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Jurcher
für Boyamba
Waldhof

20:39 - 80. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Dehl
für Titsch Rivero
Halle

20:40 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Waldhof)
Hofrath
für Garcia
Waldhof

20:43 - 85. Spielminute

Gelbe Karte (Waldhof)
Donkor
Waldhof

HFC

MAN

3. Liga

Erst rettet der Pfosten, dann Eisele das Remis in Halle

Nachholspiel des 17. Spieltags

Erst rettet der Pfosten, dann Eisele das Remis in Halle

Mehr Kampf als schönes Spiel: Halles Michael Eberwein (li.) und Mannheims Anton Donkor teilten sich mit ihren Teams verdientermaßen die Punkte.

Mehr Kampf als schönes Spiel: Halles Michael Eberwein (li.) und Mannheims Anton Donkor teilten sich mit ihren Teams verdientermaßen die Punkte. imago images

Halles Trainer Florian Schnorrenberg musste nach dem 0:4 gegen die Bayern-Reserve auf Top-Torjäger Boyd (neun Treffer) verzichten, da dieser seine fünfte Gelbe Karte gesehen hatte. Für ihn brachte der Coach Eberwein. Außerdem fehlte Stammkeeper Sven Müller mit Oberschenkelproblemen. Stattdessen hütete Eisele das Tor. Auf die Bank mussten obendrein Landgraf und Lindenhahn. Für sie begannen Sternberg und Titsch Rivero.

Waldhof-Coach Patrick Glöckner musste nach dem 1:1 gegen den KFC Uerdingen in Düsseldorf gezwungenermaßen auf gleich drei Akteure verzichten: Ferati fiel mit Knöchelverletzung aus, Costly wegen einer Gelb-Sperre und Martinovic aufgrund einer Beckenprellung. Für die fehlenden Spieler begannen Garcia, Osei Kwadwo und Boyamba. Anstelle von Hofrath und Gouaida (Bank) starteten zudem dos Santos und Gottschling. Insgesamt machte das fünf Wechsel bei den Gästen.

3. Liga - Highlights by MagentaSport

Nach Pfostentreffer: Eisele hält Nachschuss und rettet Unentschieden

alle Videos in der Übersicht

Manu mit einziger Chance in Durchgang eins

Die Partie begann zunächst temporeich. Vor allem Halle suchte den Weg nach vorne. Nach den ersten Minuten bekam Mannheim das Geschehen aber besser in den Griff. In der Anfangsviertelstunde häuften sich die Fehlpässe und Ballverluste zudem.

Tore und Karten

Tore Fehlanzeige

Hallescher FC
Halle

K. Eisele 3 - Boeder 3,5, Vucur 3,5, Reddemann 2,5, Sternberg 3,5 - Nietfeld 3,5, Papadopoulos 3,5, Manu 3 , Titsch Rivero 4 , Derstroff 4,5 - Eberwein 4,5

Waldhof Mannheim
Waldhof

Königsmann 2,5 - Gottschling 3,5, Gohlke 3,5, M. Seegert 3, Donkor 4 - Ma. Schuster 4, dos Santos 3,5, Osei Kwadwo 4, Saghiri 4,5 , Garcia 4,5 - Boyamba 3,5

Schiedsrichter-Team
Nicolas Winter

Nicolas Winter Hagenbach

2
Spielinfo

Stadion

Erdgas-Sportpark

Den ersten richtigen Abschluss hatte nach 20 Minuten der Waldhof, doch gefährlich wurde es dabei nicht. Auf der Gegenseite verpasste Manu die Führung für den HFC dagegen nur knapp, als er aus spitzem Winkel an Königsmann scheiterte (22.). Danach neutralisierten sich die Teams wieder. Mehr als eine kurze Druckphase der Gäste gab es bis zur Pause nicht zu sehen - auch weil beiden Teams auf nassem Geläuf häufig technische Fehler passierten.

Halle zu Beginn wieder stärker - diesmal scheitert Eberwein

Die zweite Hälfte begann erneut mit einem starken HFC. Kurz nach Wiederanpfiff legte Papadopoulos eine Ecke am langen Pfosten nur knapp am Pfosten vorbei (47.). In der Folge blieben die Hausherren optisch überlegen, gefährlich wurde es aber nicht. Titsch-Rivero hatte noch die besten Gelegenheiten (52., 59.). Kurz darauf scheiterte Eberwein mit der bis dahin besten Chance an Mannheims Keeper Königsmann (61.). Auf der Gegenseite legte sich Boyamba den Ball aus aussichtsreicher Position zu weit vor (64.).

Eisele und der Pfosten retten den HFC

Auf beiden Seiten passierte im Anschluss wieder sehr wenig. Die Torhüter blieben weitestgehend beschäftigungslos, da die wenigen Gelegenheiten leichtfertig vertan wurden. Eisele sorgte in Minute 67 für einen kurzen Schock, mehr aber auch nicht.

Alles sah nach einem torlosen Remis aus. Dieses gab es am Ende auch - aber nur, weil in der letzten Szene der Partie erst der Pfosten, und dann Eisele für Halle retteten (90.). Am Ende blieb es beim 0:0, mit dem beide Teams im Mittelfeld der Tabelle stehen bleiben. Mannheim ist damit im neuen Jahr weiter ungeschlagen (1/3/0).

Für beide Klubs geht es am Samstag (14 Uhr) weiter. Halle empfängt den 1. FC Magdeburg im Sachsen-Anhalt-Derby, der SVW fährt nach Köln zur Viktoria.

Alle Drittliga-Wintertransfers 2020/21