3. Liga
3. Liga Analyse
19:41 - 42. Spielminute

Tor 0:1
Ihorst
Foulelfmeter,
Rechtsschuss
Vorbereitung Multhaup
Braunschweig

20:23 - 62. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Badjie
für Zimmerschied
Halle

20:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Guttau
für Derstroff
Halle

20:33 - 72. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Titsch Rivero
für Herzog
Halle

20:35 - 74. Spielminute

Gelbe Karte (Braunschweig)
Wiebe
Braunschweig

20:36 - 75. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Y. Otto
für Ihorst
Braunschweig

20:40 - 79. Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Schlüter
für Pena Zauner
Braunschweig

20:44 - 83. Spielminute

Tor 0:2
Nikolaou
Kopfball
Vorbereitung Schlüter
Braunschweig

20:45 - 84. Spielminute

Spielerwechsel (Halle)
Shcherbakovski
für Badjie
Halle

20:52 - 90. + 1 Spielminute

Spielerwechsel (Braunschweig)
Consbruch
für Br. Henning
Braunschweig

HFC

BRA

3. Liga

Eintracht Braunschweig schlägt Halleschen FC

BTSV zeigt zeitweise starken Fußball, lässt nach dem Wechsel aber deutlich nach

Erste Tore, erster Sieg: Braunschweig schlägt Halle

Entscheidender Treffer: Jannis Nikolaou (Mitte) trifft im Fallen zum 2:0 für Braunschweig.

Entscheidender Treffer: Jannis Nikolaou (Mitte) trifft im Fallen zum 2:0 für Braunschweig. imago images/Picture Point LE

Als durchaus zufriedenstellend beschrieb Halles Trainer Florian Schnorrenberg den Saisonstart seines Teams mit vier Punkten aus zwei Spielen vor der Montagabendpartie gegen Zweitliga-Absteiger Eintracht Braunschweig. Nach zweiwöchiger Pflichtspielpause brachte der HFC-Coach gegen den BTSV Landgraf für den verletzten Reddemann (Wadenbeinbruch) und Eberwein für Titsch-Rivero, der im Vergleich zum Unentschieden bei Türkgücü München (2:2) zu Beginn auf der Bank Platz nehmen musste.

Bei den Löwen war die Stimmung dagegen nach der Nullnummer zum Saisonauftakt in Kaiserslautern und der schmerzhaften 0:4-Heimpleite gegen Aufsteiger Viktoria Berlin bereits vor dem dritten Spiel der Saison angespannt. Gegen den HSV setzte es trotz besserer Leistung auch noch das DFB-Pokal-Aus in Runde eins, bei dem sich Neuzugang Müller zudem verletzte und gegen den HFC durch den ebenfalls neu hinzugekommenen Pena Zauner ersetzt werden musste.

Spieler des Spiels
Eintracht Braunschweig

Bryan Henning Mittelfeld

2
Tore und Karten

0:1 Ihorst (42', Foulelfmeter, Rechtsschuss, Multhaup)

0:2 Nikolaou (83', Kopfball, Schlüter)

Hallescher FC
Halle

Schreiber3,5 - Kreuzer3,5, Nietfeld3,5, Landgraf4,5, Sternberg4 - Samson4, Herzog4 , Eberwein4, Zimmerschied2,5 , Derstroff4 - Boyd3,5

Eintracht Braunschweig
Braunschweig

Fejzic3 - Wiebe3 , Behrendt3, Schultz3, Kijewski3,5 - Nikolaou2,5 , Krauße3, Br. Henning2 , Multhaup2,5, Pena Zauner3,5 - Ihorst3

Schiedsrichter-Team
Benjamin Brand

Benjamin Brand Unterspiesheim

4
Spielinfo

Stadion

Leuna Chemie Stadion

Zuschauer

7.292

Die Niedersachsen ließen sich von all diesen Negativerlebnissen jedoch nicht beeindrucken und zeigten einen von Anfang an couragierten Auftritt gegen Halle. Die Löwen spielten vom Anpfiff weg nach vorne und kamen nach sechs Minuten zum ersten - ungefährlichen - Abschluss durch Henning. Das Tempo war hoch, Halle kam in den Anfangsminuten kaum zu Entlastung.

Halle kommt ins Spiel, vergibt Chancen - und kassiert das 0:1

Immer wieder segelten gefährliche Hereingaben in den Sechzehner des HFC, es fehlte jedoch zunächst ein BTSV-Abnehmer. Nach 25 Minuten schienen die Hausherren sich dann akklimatisiert zu haben und kamen innerhalb weniger Minuten sichtbar besser ins Spiel. Zimmerschied hob den Ball vom rechten Sechzehnereck in Richtung zweiter Pfosten, Keeper Fejzic und Stürmer Boyd versuchten beide, an die Kugel zu kommen, die am Ende aber unberührt im Toraus landete (24.). Auch Zimmerschieds nächster Abschluss (26.) und Sternbergs Flachschuss (28.) fanden nicht ihr Ziel.

Als das Spiel zehn Minuten vor der Pause dann einen Status der ziemlichen Ausgeglichenheit erreicht hatte, schienen die Braunschweiger sich dann doch noch für ihren guten Auftritt belohnen zu wollen. Der Druck auf die HFC-Defensive wuchs wieder - und brachte schließlich Erfolg für den BTSV: Samson traf den startenden Multhaup rechts im Strafraum klar am Fuß, Bundesliga-Referee Benjamin Brand (Unterspiesheim) gab Strafstoß. Ihorst trat an und markierte mit einem Flachschuss nach rechts den ersten Braunschweiger Saisontreffer 2021/22 (42.) Mit der knappen, aber letztlich verdienten Führung ging es in die Pause.

Halle stürmt aus der Kabine - Nikolaou trifft Samson

Halle kam mit richtig Dampf aus der Kabine und überraschte Braunschweig damit sichtlich, die Gäste hatten in den ersten Minuten nach Wiederanpfiff ordentlich Probleme in der Defensive. Fejzic musste innerhalb von kurzer Zeit dreimal retten - mit steigendem Schwierigkeitsgrad. Zunächst fing der Keeper einen Freistoß von Eberwein sicher (49.), dann kam Zimmerschied im Fünfmeterraum völlig frei zum Abschluss (50.) und schließlich musste Fejzic einen viel zu kurzen Rückpass von Wiebe entschärfen (52.).

Mitten in diese Drangphase hätte Nikolaou den Spielverlauf im zweiten Durchgang völlig auf den Kopf stellen können: Henning bediente den Sechser mit viel Übersicht an der Strafraumlinie, wo er frei zum Abschluss kam - aber Verteidiger Samson traf (55.). Es sollte die vorerst letzte gute Gelegenheit werden - auf beiden Seiten.

Braunschweig schaut zu und erhöht kurz vor Schluss

Denn die Partie verlor nach einer knappen Stunde deutlich an Tempo und Zug zum Tor. Braunschweig, mit der Führung im Rücken, ließ die Gastgeber mehr und mehr machen, die damit aber nicht wirklich klarkamen und wenig Torgefahr erzeugten. Es wurde ordentlich durchgewechselt, unter anderem kam auf HFC-Seite die Bremer Leihgabe Badjie (62.). Den ersten Schuss nach langer Zeit verzeichnete dann aber Nietfeld - allerdings bereits in der 81. Minute und deutlich über das Tor.

Halle lief die Zeit davon - und die Hausherren kassierte dann durch einen Defensivfehler das entscheidende 0:2: Schlüter brachte eine Ecke von rechts in den Strafraum, wo Nikolaou von allen Hallensern verlassen völlig frei mit dem Kopf zum Ball gehen konnte und aus wenigen Metern einnetzte (83.). Es war die erste gute Chance der Braunschweiger im zweiten Durchgang.

Der Treffer saß, Halle kam zu keiner guten Chance mehr und unterlag am Ende verdient gegen zumindest zeitweise stark aufspielende Braunschweiger, die im zweiten Durchgang jedoch wenig Offensivbemühungen zeigten und dadurch auch etwas glücklich den ersten Saisonsieg feiern konnten. Der HFC reist nun am Freitag (19 Uhr, LIVE! bei kicker) zum Auswärtsspiel nach Berlin zur aufstrebenden Viktoria. Die Braunschweiger empfangen am vierten Spieltag den FSV Zwickau (Samstag, 14 Uhr). 

3. Spieltag: 3. Liga