Bundesliga

Hahns Wade zwickt - Quartett tritt kürzer

Gladbach: Harte Einheit am Donnerstag

Hahns Wade zwickt - Quartett tritt kürzer

Test auf der Kippe: Gladbachs André Hahn muss gegen Enschede eventuell aussetzen.

Test auf der Kippe: Gladbachs André Hahn muss gegen Enschede eventuell aussetzen. imago

Hahn musste die Vormittagseinheit vorzeitig abbrechen. Bei einem Zweikampf erlitt der ehemalige Augsburger einen Schlag aufs Schienbein und musste das Training am Nachmittag sausen lassen, Auch am Freitag wird er wegen einer schweren Unterschenkelprellung nicht trainieren können.

Unterdessen musste Branimir Hrgota bei der Vormittagseinheit passen, stieg aber am Nachmittag ein. Der Schwede hatte im Trainingslager am Tegernsee einen Außenband- und Kapselriss im Sprunggelenk erlitten. Max Kruse (Muskelverhärtung im Adduktorenbereich) und Martin Stranzl (Knochenhaut- und Sehnenentzündung im linken Oberschenkel) trainierten individuell, Thorben Marx (Muskelfaserriss in der linken Leiste) absolvierte Lauftraining.

Spielersteckbrief Stranzl
Stranzl

Stranzl Martin

Spielersteckbrief Marx
Marx

Marx Thorben

Spielersteckbrief Kruse
Kruse

Kruse Max

Spielersteckbrief Hahn
Hahn

Hahn André

Spielersteckbrief Hrgota
Hrgota

Hrgota Branimir

Am Vormittag stand bei den Fohlen insbesondere das schnelle Umschaltspiel auf der Agenda, Trainer Lucien Favre forderte immer wieder hohes Tempo ein. "Das Training ist sehr intensiv", sagte Nico Brandenburger auf der Fohlen-Homepage, und auch Kapitän Filip Daems erklärte: "Die langen Einheiten sind hart, aber in der Vorbereitung auch notwendig."

Von Alonso bis Lopez: Die Transferkracher der Bundesliga