Bundesliga

Hahn und Stranzl: Comeback in Sicht - aber nicht sofort

Feuerwehrmann Brouwers bereit für einen Einsatz

Hahn und Stranzl: Comeback in Sicht - aber nicht sofort

Gehören in Mainz wohl noch nicht zum Kader der Borussia: André Hahn und Martin Stranzl (re.).

Gehören in Mainz wohl noch nicht zum Kader der Borussia: André Hahn und Martin Stranzl (re.). imago

"Spitzenreiter" in diesem Trio ist Roel Brouwers, einer der Publikumslieblinge, nicht mehr so oft eingesetzt, aber stets zuverlässig. Seine Ausfallzeit ist im Vergleich zu den anderen minimal. Wegen leichter muskulärer Probleme musste der Niederländer im Training pausieren, sprach aber von einer "reinen Vorsichtsmaßnahme. Sollte der Trainer mich für Sonntag einplanen, dann bin ich bereit." In Dortmund saß Brouwers, oft als zuverlässiger Feuerwehrmann im Einsatz, nur auf der Bank, Favre hatte sich für Andreas Christensen (19) und Marvin Schulz (20) entschieden, übrigens Borussias jüngstes Innenverteidiger-Duo seit Schorsch Dreßen und Uli Borowka in den 80-er Jahren.

Stranzl trainiert mit der Mannschaft - Einsatz aber ausgeschlossen

Setzt der Borussen-Trainer nun gegen Mainz auf etwas mehr Routine, entweder mit Brouwers oder mit Tony Jantschke, der zuletzt als Rechtsverteidiger ran durfte? Auf zwei ganz erfahrene Kräfte muss Favre indes noch verzichten. Kapitän Martin Stranzl trainiert zwar seit drei Tagen wieder mit der Mannschaft, aber sein Einsatz gegen Mainz ist natürlich ausgeschlossen. Womöglich warten alle Beteiligten nun auch noch die Länderspielpause ab, schließlich hat der Österreicher seit fünf Monaten unter anderem wegen einer Sehnenreizung im Oberschenkel kein Pflichtspiel mehr bestritten.

Spielersteckbrief Stranzl
Stranzl

Stranzl Martin

Spielersteckbrief Brouwers
Brouwers

Brouwers Roel

Spielersteckbrief Hahn
Hahn

Hahn André

Trainersteckbrief Favre
Favre

Favre Lucien

Vorschau

Für die linke Seite oder ebenfalls für die Innenverteidigung käme auch Alvaro Dominguez in Frage, doch auch er ist derzeit nicht einzuplanen. Wegen Rückenbeschwerden wird er in seiner spanischen Heimat behandelt, geplant ist, dass er in der Woche nach dem Bremen-Spiel am 30. August wieder nach Mönchengladbach zurückkehrt.

Hahn-Comeback rückt näher

Dagegen zeichnet sich das Comeback eines Offensivspielers, der ebenfalls den Saisonstart verpasste, deutlicher ab. André Hahn, den ein Muskelfaserriss zurückwarf, steht mittlerweile ebenfalls wieder auf dem Trainingsplatz. "Es geht aufwärts, aber natürlich bin ich noch ein Stückchen von 100 Prozent entfernt", berichtet der schnelle Angreifer. Er geht allerdings nicht davon aus, gegen Mainz (Sonntag, LIVE! ab 17.30 Uhr bei kicker.de) schon wieder zum Kader zu gehören.

Oliver Bitter