2. Bundesliga

Härtel hat "nachjustiert", bangt aber um ein Trio

Rostocks Coach fordert erneut die Basics ein

Härtel hat "nachjustiert", bangt aber um ein Trio

Muss vielleicht ein Personalpuzzle lösen: Rostocks Coach Jens Härtel.

Muss vielleicht ein Personalpuzzle lösen: Rostocks Coach Jens Härtel. IMAGO/Jan Huebner

Wenn am Samstag (13 Uhr, LIVE! bei kicker) für die Kogge nach der 200 Kilometer langen Anreise an der Förde der Anpfiff erfolgt, könnte Jens Härtel bei seiner Anfangsformation zu Umstellungen gezwungen worden sein. Drei Akteure aus der gegen Magdeburg siegreichen Startelf (3:1) können vielleicht nicht mitwirken, ließ Rostocks Trainer auf der Spieltags-Pressekonferenz am Donnerstag wissen.

Lukas Scherff sei nach einer Zerrung fraglich, ebenso wie Kai Pröger und Lukas Hinterseer, die beide gestern beim Training Probleme gehabt hätten. In Pascal Breier (Rückenprobleme) steht ein potentieller Ersatzmann für die Offensive ebenfalls auf der Kippe. Nach wie vor fehlen wird Simon Rhein.

Ungeachtet der eventuellen personellen Engpässe sieht der 53-Jährige dem Gastspiel in Kiel aber optimistisch entgegen, auch wenn sein Team nach den letzten drei Auswärtsfahrten mit leeren Händen zurückgekehrt war: "Wir wollen mutigen Fußball spielen, gleichzeitig gut stehen und wenig zulassen. Unter der Woche haben wir überall nochmal nachjustiert."

Wir müssen die Energie, Intensität und Aggressivität auf den Platz bringen, die wir gegen Magdeburg hatten.

Jens Härtel

Holstein könnte Hansa liegen, so jedenfalls lassen sich Härtels Worte interpretieren: "Sie sind eine ähnliche Mannschaft wie Magdeburg. Sie haben viel Ballbesitz und setzen auf Flanken. Sie wollen und können Fußball spielen, lassen auf der anderen Seite aber auch immer was zu."

Damit die Auswärtsdurststrecke endet, weiß Härtel auch um die Grundvoraussetzungen: "Wir müssen die Energie, Intensität und Aggressivität auf den Platz bringen, die wir gegen Magdeburg hatten."

jch

Das sind die Trainer der Zweitligisten