3. Liga

Haching bindet Hasenhüttl

Unterhaching: Langfristige Zusammenarbeit

Haching bindet Hasenhüttl

Ralph Hasenhüttl

Zwei Jahre obendrauf: Ralph Hasenhüttl ist über 2008/09 hinaus für Haching verantwortlich. imago

Hasenhüttl hat Unterhaching im Oktober 2007 übernommen. Nach der glücklosen Amtszeit von Werner Lorant und dessen Rücktritt stieg der Österreicher vom Assistenz- zum Cheftrainer auf. Der ehemalige Stürmer hat die Oberbayern zurück in die Erfolgsspur geführt und in der letzten Saison als drittbeste Rückrundenmannschaft und als Sechster in der Endabrechnung der Regionalliga Süd die Rückkehr in die Zweite Liga nur knapp verpasst.

Ich freue mich sehr über den Vertrauensbeweis und die Möglichkeit der längeren Zusammenarbeit mit dem Verein.

Ralph Hasenhüttl

"Wir hoffen, mit ihm einen langen und erfolgreichen Weg zu gehen", erklärte SpVgg-Präsident Engelbert Kupka – erfolgreich lief zumindest die Saison in der neuen dritten Liga an. Da liegt Unterhaching auf Rang fünf in Schlagdistanz zu den Aufstiegsrängen. "Mit seiner Arbeitsweise, seinem Charakter und seinem Engagement ist er derjenige, der das Optimum aus einer Mannschaft herausholen kann", so Kupka. Zumindest auf eigenem Gelände hat Hasenhüttl das Optimale aus seinem Team schon herausgeholt. Der Sportpark in Unterhaching entpuppt sich einmal mehr als Festung: neun Punkte aus drei Spielen auf eigenem Gelände, 7:0 Tore.

zum Thema

"Ich freue mich sehr über den Vertrauensbeweis und die Möglichkeit der längeren Zusammenarbeit mit dem Verein, der mir die Chance gegeben hat, mich als Cheftrainer zu etablieren", erklärte Hasenhüttl, der die SpVgg so aufstellen möchte, "dass auch mit geringeren finanziellen Mitteln ein attraktiver und erfolgreicher Fußball möglich ist."