Bundesliga

GWD Minden trennt sich von Sportchef von Behren

Schlusslicht reagiert auf sportliche Situation

GWD Minden trennt sich von Sportchef von Behren

Nicht mehr länger im Amt: Frank von Behren.

Nicht mehr länger im Amt: Frank von Behren. imago images/Claus Bergmann

Die Trennung stand nach einer am Montag einberufenen Sondersitzung der Gesellschafter fest und wurde tags darauf der Öffentlichkeit bekannt gegeben. Demnach wird GWD-Sportgeschäftsführer von Behren mit sofortiger Wirkung von seinen Aufgaben freigestellt. "Grund dafür ist die aktuelle sportliche Situation mit dem daraus resultierenden letzten Tabellenplatz", teilten die Ostwestfalen mit.

"Die Bereitschaft aller Partner und Gesellschafter, die Mannschaft personell zu verstärken", sei von der Gesellschafterversammlung zum Anlass genommen worden, zugleich "die Zukunft der Sportlichen Leitung kritisch zu hinterfragen".

Mannschaft soll verstärkt werden

Einstimmiges Ergebnis der Beratungen: Die Gesellschafter stehen hinter Trainer und Mannschaft, die nun verstärkt werden soll, damit der Klassenerhalt in der Handball-Bundesliga gesichert werden kann. "Es ist ein starkes Zeichen, dass alle Beteiligten ihre Bereitschaft signalisiert haben, den Verein bei den nun anstehenden Herausforderungen weiterhin zu unterstützen", heißt es in der Mitteilung.

Der von Frank Carstens trainierte Traditionsverein hat zehn der ersten elf Saisonspiele verloren, lediglich bei der MT Melsungen jüngst zwei Punkte geholt. Ex-Nationalspieler von Behren (45) arbeitete seit 2016 im Management der Mindener, für die er auch jahrelang spielte.

aho

Das sind die HBL-Neuzugänge für die Saison 2022/23