Bundesliga

"Gut aufgehoben": Kevin Schade verlängert beim SC Freiburg

Vorab-Geburtstagsgeschenk für U-21-Nationalspieler

"Gut aufgehoben": Schade verlängert in Freiburg

Bleibt dem SC Freiburg treu: Kevin Schade.

Bleibt dem SC Freiburg treu: Kevin Schade. picture alliance / Pressefoto Rudel

Am Samstag wird Kevin Schade 20 Jahre alt, ein erstes Geburtstagsgeschenk gab es schon drei Tage vorher: Der SC Freiburg hat den Offensivmann mit einem neuen Vertrag ausgestattet. Eine Laufzeit und andere Inhalte nannte der Bundesligist wie gewohnt nicht, Schade darf sich aber gewiss über eine Gehaltserhöhung freuen.

"Kevin ist ein hoch veranlagter Junge, der sich ausgesprochen positiv entwickelt hat", wird SC-Vorstand Jochen Saier in der Klubmitteilung zitiert. "Er bringt Tempo und Tiefe in unser Spiel und hat in den vergangenen Monaten auch im technisch-taktischen Bereich Schritte nach vorne gemacht."

Schade: "... dafür ist der SC der richtige Verein"

Schade, 2018 von Energie Cottbus gekommen, war zur neuen Saison von der U 23 aufgerückt und hat inzwischen seine ersten neun Bundesligaspiele absolviert, zwei davon in der Startelf (kein Scorerpunkt, kicker-Notenschnitt 3,63). Im Oktober debütierte der gebürtige Potsdamer außerdem für die U 21 und kommt nach vier DFB-Einsätzen schon auf drei Tore.

"Nun wird es darum gehen, gemeinsam intensiv und beharrlich daran zu arbeiten, dieses Potential weiter auszuschöpfen", so Saier. "Wir freuen uns sehr auf diese Zusammenarbeit und auf einen wirklich spannenden gemeinsamen Weg."

Schade geht es offenbar genauso: "Ich bin jung, ich will Erfahrungen sammeln und mich dem Konkurrenzkampf stellen - dafür ist der SC der richtige Verein. Ich fühle mich hier rundum wohl und gut aufgehoben."

jpe

Awoniyi neu dabei: Die Rekordtorschützen der 18 Bundesligisten