EM

Gulacsi: Deutschland ist bei der Heim-EM "ein Titelfavorit"

RB-Schlussmann im kicker-Interview

Gulacsi: Deutschland ist bei der Heim-EM "ein Titelfavorit"

Nach langer Leidenszeit wieder komplett da: Peter Gulacsi.

Nach langer Leidenszeit wieder komplett da: Peter Gulacsi. IMAGO/Picture Point LE

Ungarns Nationaltorhüter Peter Gulacsi hat von der aktuellen deutschen Nationalmannschaft eine sehr hohe Meinung. "Die deutsche Achse ist wahrscheinlich das Beste, was es in Europa gibt, mit Manuel Neuer, Antonio Rüdiger, Toni Kroos, Florian Wirtz, Jamal Musiala und Kai Havertz. Das ist richtig starke individuelle Qualität", sagte der Keeper von RB Leipzig in einem Interview mit dem kicker (Montag-Ausgabe). "Man hat im März bei den Siegen gegen Frankreich und die Niederlande gesehen, dass Deutschland wieder diese Spielfreude gefunden hat, die in den vergangenen Jahren vielleicht nicht so da war. Julian Nagelsmann hat wieder Frische und Energie reingebracht. Deshalb ist Deutschland für mich nicht nur Anwärter auf den Gruppensieg, sondern als Gastgeber auch ein Titelfavorit."

Wir sind immer bereit, alles auf den Platz zu bringen.

Peter Gulacsi über die ungarische Nationalmannschaft

Ungarn trifft am 19. Juni im zweiten Gruppenspiel auf die deutsche Mannschaft, Schottland und die Schweiz sind die weiteren Vorrundengegner. "Wir sind das dritte Mal in Folge dabei und haben in den vergangenen Jahren gezeigt, dass wir mit den besten Mannschaften mithalten können. Das ist auch jetzt unser Ziel. Es wäre etwas ganz Großes, wenn wir bei der EURO mehr als nur drei Spiele hätten", so Gulacsi über die Aussichten der seit 20 Monaten in 14 Länderspiel ungeschlagenen ungarischen Auswahl: "Diese Serie belegt die Stabilität, die wir in der Mannschaft haben, und sie sagt viel über die Mentalität aus. Egal ob Freundschafts- oder Pflichtspiel, egal gegen welchen Gegner: Wir sind immer bereit, alles auf den Platz zu bringen."

WM 2026 und RB-Verlängerung im Hinterkopf

Der 34-Jährige will auch nach der EM weiter für Ungarn spielen. "Mein Ziel ist, auf jeden Fall bis zur WM 2026 im Nationalteam dabei zu sein. Eine Weltmeisterschaft mit Ungarn wäre ein Riesenerfolg und eine Krönung meiner Karriere. Schließlich waren wir seit 1986 nicht mehr bei einer WM dabei", sagte er. Zudem plant er einen Verbleib bei RB Leipzig und strebt eine Verlängerung des bis 2025 datierten Vertrages an: "Ich fühle mich sehr wohl in Leipzig. Ich habe immer betont, wie dankbar ich dem Verein und allen Leuten bin, die mich während meiner Verletzung unterstützt haben. Ich habe eine ganz enge Beziehung zur Stadt und den Fans und würde mich extrem freuen, wenn ich noch länger als ein Jahr bei RB bleiben könnte."

Gulacsi war vor neun Jahren aus Salzburg zum damaligen Zweitligisten gestoßen und hatte im Februar 2016 Fabio Coltorti als Nummer eins abgelöst. Nach einem im Oktober 2022 erlittenen Kreuzbandriss dauerte es bis zum 4. Februar dieses Jahres, bis er gegen Union Berlin wieder zum Einsatz kam und fortan seinen Stellvertreter Janis Blaswich wieder verdrängte.

Was der ungarische Schlussmann über seine lange Leidenszeit, seine Rückkehr und die anstehenden Aufgaben mit der Nationalmannschaft denkt, lesen Sie in der Montagsausgabe oder schon am Sonntagabend im e-Magazine.

Oliver Hartmann