Mehr eSport

Guild Esports: Beckham-Team weist Millionenverlust aus

"Am schnellsten wachsende E-Sport-Organisation der Welt"

Guild Esports: Beckham-Team weist Millionenverlust aus

David Beckhams eSport-Organisation soll trotz Verlusten voll auf Kurs sein.

David Beckhams eSport-Organisation soll trotz Verlusten voll auf Kurs sein. imago images

Das Minus der von David Beckham gegründeten Marke Guild Esports fällt deftig aus: Im jüngsten via Pressemitteilung veröffentlichten Halbjahresbericht für den Zeitraum Oktober 2020 bis März 2021 wird ein Vorsteuerverlust in Höhe von 4,28 Millionen britischer Pfund ausgewiesen. Besorgniserregend sei diese Entwicklung aber nicht, heißt es weiter. Stattdessen sei der Verlust auf Investitionen ins Unternehmen zurückzuführen, von der Infrastruktur über Content-Erstellung bis ins sportliche Team. Der Umsatz im genannten Zeitraum belaufe sich auf 0,37 Millionen Pfund. Guild Esports ist seit dem vergangenen Herbst an der Londoner Börse notiert.

Optimistisch angesichts der jüngsten Entwicklungen zeigt sich CEO Kal Hourd: "Unsere Zukunftsvision und unsere Strategie sind datengesteuert. Mit unseren beachtlichen Zuschauerzahlen haben wir nun Zugang zu einer großen Menge an Informationen und Erkenntnissen, auf denen wir aufbauen können. Die Fangemeinde von Guild ist ein lukratives Kapital für globale Marken, die einen authentischen Weg suchen, um ein jüngeres, digital fokussiertes Publikum zu erreichen. Und wir prüfen weiterhin die Expansion in weitere Spieletitel und Länder, um unser Wachstum zu beschleunigen."

Preisgelder in Höhe von 0,3 Millionen Pfund

Dem Halbjahresbericht zufolge hätten sich die jüngsten Follower-Zahlen zum Stichtag 31. März dem Erreichen der 800.000er-Marke genähert. Das monatliche Wachstum belaufe sich auf etwa 50 Prozent. Insgesamt werde mit dem gesamten Netzwerk ein Publikum von mehr als 15 Millionen Menschen erreicht. Damit sei Guild Esports "die am schnellsten wachsende E-Sport-Organisation der Welt", heißt es unter anderem. Auch die Monetarisierung dieser Reichweite sei erfolgreich vorangetrieben worden, so der Halbjahresbericht. Demnach seien bislang vier Großsponsoren mit vertraglich vereinbarten Einnahmen von jeweils 7,5 Millionen Pfund gefunden worden. Weitere Unterstützer sollen zeitnah hinzukommen.

Sportlich zählten der erste und der zweite Platz in der fünften Staffel der Fortnite Champion Series, der dritte Rang in der sechsten Staffel, der dritte und vierte Platz bei der Valorant Champions Tour 1 und 2 sowie der erste Platz im Rocket League Spring Cup Regional 3 zu den Highlights in diesem Zeitraum. Preisgelder vor Steuern in Höhe von 0,3 Millionen Pfund seien erspielt worden. Die eigene Akademie solle zudem neben der Ausweitung des Publikums auch eine zentrale Rolle bei der Talentförderung spielen. "Die schnell wachsende Fangemeinde, die Anziehungskraft hochrangiger Talente und mehrjährige authentische Partnerschaften sind ein Beweis für die Marke, die wir in der kurzen Zeit seit unserem Börsengang aufgebaut haben", lässt sich CEO Hourd zitieren.

Alles aus der Welt des eSport und des Gaming findet ihr bei EarlyGame

Patrick Wichmann