Amateure

Gütersloh mit dem Alu im Bunde - Herne gewinnt

Oberliga Westfalen - 15. Spieltag

Gütersloh mit dem Alu im Bunde - Westfalia Herne beendet zweijährige Durststrecke

Ein guter Gütersloher: Alexander Bannink bereitete gegen den TuS Ennepetal einen Treffer vor und traf auch selbst einmal.

Ein guter Gütersloher: Alexander Bannink bereitete gegen den TuS Ennepetal einen Treffer vor und traf auch selbst einmal. imago images/Dünhölter SportPresseFoto

Oberliga Westfalen

Die SpVgg Vreden ist vorerst wieder raus aus den ersten zehn Plätzen, die in die Aufstiegsrunde führen. Im direkten Duell mit dem SV Schermbeck sah es lange nach einer Punkteteilung aus, ehe das Spiel in der Schlussphase auf Schermbecks Seite kippte. Bachmann (71.) und noch zweimal Özdemir (81./83.) schossen ein 3:0 heraus, das den SVE in die obere Zone katapultiert.

Mit einem Derbysieg hat sich der TuS Erndtebrück einen Puffer verschafft. Nach Sieg sah es gegen Spitzenreiter 1. FC Kaan-Marienborn nach gut einer Viertelstunde aber nicht aus, da gingen die "Käner" nämlich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Scheld in Führung. Doch Erndtebrück kämpfte sich zurück, gewann die Oberhand und belohnte sich durch Schardt (25.) und Yazar (30.). Die Gäste erhöhten nach der Pause den Druck, doch Erndtebrück stemmte sich erfolgreich dagegen und verdiente sich deswegen den Sieg.

Souverän kam der SC Paderborn 07 II zu seinen nächsten drei Punkten, hatte mit dem ASC Dortmund aber ein dickes Brett zu bohren, denn die Gäste reisten mit zuletzt drei Siegen im Rücken an. Nach nicht einmal einer Minute zeigte Tchadjobo, wohin die Reise geht, Paderborn führte. Rund eine Viertelstunde später erzielte Tchadjobo seinen zweiten Treffer, Tugbenyo erhöhte quasi mit dem Pausenpfiff auf 3:0. Für die Dortmunder blieb der schwache Trost, dass sie die zweite Halbzeit für sich entschieden, Friedrich markierte in der 56. Minute das 1:3.

Zweimal Alu rettet für Gütersloh

Wattenscheid 09 hatte am Wochenende frei, das Spiel bei den Sportfreunden Siegen fiel wegen eines unbespielbaren Platzes aus. So zog der FC Gütersloh nach Punkten gleich. Beim 2:0 gegen den TuS Ennepetal bediente Klantzos in der 8. Minute Bannink, der mit einem platzierten Schuss die Führung erzielte. Bannink war auch im weiteren Verlauf ein steter Unruheherd. Einigen vergebenen Chancen folgte kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit ein Querpass auf Lücke, der auf 2:0 erhöhte. Der FCG musste trotz Überlegenheit aber immer auf der Hut sein, in der 78. Minute musste der Pfosten retten und in der 83. Minute bei einem Enzmann-Elfmeter die Latte. 

Ansonsten meldeten sich an diesem Spieltag die Teams von unten zu Wort: Der RSV Meinerzhagen schlug Holzwickede mit 4:1, Victoria Clarholz überholte auswärts den TuS Haltern am See (3:1). Die Hammer SpVg schlug den FC Eintracht Rheine mit 2:1 - und richtig sensationell war das, was sich in Herne abspielte. Der SC Westfalia feierte tatsächlich mal wieder einen Sieg, den ersten seit dem 1. Dezember 2019, und das auch noch gegen das Spitzenteam Westfalia Rhynern. Schon im ersten Durchgang war Herne griffiger und gefährlicher, im zweiten Spielabschnitt folgten dann auch die Tore: Erdogan traf in der 53. Minute per Handelfmeter, Nyuydine entschied nach Querpass von Curaba in der 86. Minute das Spiel. Damit schmilzt für das "Immer-noch-Schlusslicht" der Rückstand auf den Vorletzten Finnentrop-Bamenohl auf vier Punkte. Die SG lieferte sich mit Preußen Münster II ein peppiges Duell, das 4:4 endete.  Dabei führte Finnentrop-Bamenohl zur Pause 3:1, geriet in der 83. Minute durch Demirarslan mit 3:4 in Rückstand und sicherte sich dank Dogrusöz (87.) doch noch den Punkt.

stw

Sonderspielformen aufgrund Corona: So geht es in den Oberligen weiter