Eishockey

Grubauer und MacKinnon stark: Avalanche rollt in die nächste Runde

Canucks-Comeback - Canadiens verlängern die Serie

Grubauer und MacKinnon stark: Avalanche rollt in die nächste Runde

Sieggaranten in Burgunderrot: Colorados Philipp Grubauer (l.) und Nathan MacKinnon feiern den Einzug in die nächste Play-off-Runde.

Sieggaranten in Burgunderrot: Colorados Philipp Grubauer (l.) und Nathan MacKinnon feiern den Einzug in die nächste Play-off-Runde. Getty Images

Avalanche überrollt Coyotes

Sie haben es wieder getan: Nach dem 7:1-Kantersieg in Spiel 4 überrollten die Avalanche die Coyotes erneut mit 7:1 in Spiel 5 und lösten damit das Ticket für das Conference-Halbfinale. Der deutsche Torwart Philipp Grubauer glänzte mit 23 Saves und einer Fangquote von 95,8 Prozent. Vorne liefen vor allem die beiden Mittelstürmer Nathan MacKinnon (zwei Tore, zwei Assists) und Nazem Kadri (zwei Tore) sowie das brandgefährliche Powerplay (3/4) heiß.

Boston Bruins - Vereinsdaten
Boston Bruins

Gründungsdatum

01.11.1924

Vereinsfarben

Schwarz-Gold-Weiß

Carolina Hurricanes - Vereinsdaten
Carolina Hurricanes

Gründungsdatum

01.01.1971

Vereinsfarben

Rot-Schwarz-Silber-Weiß

Montreal Canadiens - Vereinsdaten
Montreal Canadiens

Gründungsdatum

04.12.1909

Vereinsfarben

Rot-Weiß-Blau

Philadelphia Flyers - Vereinsdaten
Philadelphia Flyers

Gründungsdatum

05.06.1967

Vereinsfarben

Orange-Schwarz-Weiß

Tampa Bay Lightning - Vereinsdaten
Tampa Bay Lightning

Gründungsdatum

16.12.1991

Vereinsfarben

Blau-Weiß-Schwarz

St. Louis Blues - Vereinsdaten
St. Louis Blues

Gründungsdatum

05.06.1967

Vereinsfarben

Blau-Gold-Weiß

Arizona Coyotes - Vereinsdaten
Arizona Coyotes

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Dunkelrot-Schwarz-Weiß

Vancouver Canucks - Vereinsdaten
Vancouver Canucks

Gründungsdatum

01.01.1945

Vereinsfarben

Blau-Grün-Silber-Weiß

Colorado Avalanche - Vereinsdaten
Colorado Avalanche

Gründungsdatum

01.01.1972

Vereinsfarben

Burgund-Blau-Weiß

Columbus Blue Jackets - Vereinsdaten
Columbus Blue Jackets

Gründungsdatum

25.07.1997

Vereinsfarben

Blau-Rot-Silber

Kadri (5.) und Samuel Girard (9.) stellten die Weichen schon früh mit Überzahl-Treffern auf Sieg. Erneut Kadri (19.), ein Doppelpack von MacKinnon binnen 58 Sekunden (30., 31., PP) und Nikita Zadorov (39.) ließen dann keinen Zweifel mehr am Weiterkommen. Zwar gelang Arizona durch Clayton Keller noch der Ehrentreffer (47.), doch das letzte Wort hatte J.T. Compher (56.). Die Tordifferenz von +12 in den letzten beiden Spielen einer Play-off-Serie ist die zweitgrößte in der NHL-Geschichte (nach dem 4:1 und 11:0 der Motnral Canadiens gegen die Toronto Maple Leafs im Jahr 1944).

"Wir sind eine hungrige Mannschaft, ein Team, das sich wirklich füreinander einsetzt. wir haben eine gute Chemie und eine tolle Stimmung. Es war wichtig, mit dem richtigen Fuß in die Play-offs gestartet zu sein. Wir haben in allen fünf Spielen hart gespielt und sind bereit für wen auch immer wir in der 2. Runde treffen", sagte MacKinnon, der in der Serie gegen die Yotes zehn Scorerpunkte sammelte (drei Tore, sieben Assists). "Ich denke, wir haben unseren Rhythmus gefunden", pflichtete Grubauer bei. "Wir müssen sicherstellen, dass wir mit demselben Einsatz auch in der nächsten Runde auftreten."

Titelverteidiger St. Louis vor dem Aus - Matchball Vancouver

Tyler Motte

Nicht zu halten: Canucks-Stürmer Tyler Motte erzielt den 4:3-Siegtreffer gegen die Blues. Getty Images

Einen großen Schritt Richtung Weiterkommen haben auch die Vancouver Canucks mit dem 4:3-Erfolg in Spiel 5 gegen die St. Louis Blues gemacht und haben in der Serie (3:2) nun einen Matchball. Tyler Motte brachte Vancouver in Unterzahl in Führung, nachdem Blues-Kapitän Alex Pietrangelo als letzter Mann der Schläger gebrochen war (14.). St. Louis aber ließ sich davon zunächst nicht beeindrucken und antwortete mit drei Toren am Stück: Brayden Schenn (16.), ein unwiderstehliches Solo von Ryan O'Reilly (20.) und ein fulminanter Powerplay-Knaller von Zach Sanford (26.) brachten den amtierenden Stanley-Cup-Champion mit 3:1 in Front.

Die Canucks aber starteten noch im Mitteldrittel ein beeindruckendes Comeback: J.T. Miller aus dem Gewühl vor dem Tor (32.), Jake Virtanen frech aus spitzem Winkel (17.) und Motte mit seinem nächsten verwandelten Alleingang (39.) machten aus einem 1:3-Rückstand einen 4:3-Vorsprung. Diesen verwalteten die Kanadier bis zum Ende gekonnt, hatten bei einem Pfostenschuss und einem gegnerischen Treffer kurz nach der Schlusssirene aber auch ein wenig Glück und mit Jacob Markström einen starken Goalie (36 Saves, 92,3 Prozent Fangquote).

Montreal hält die Serie gegen Philadelphia am Leben

NHL Play-offs 2020

Außenseiter Montreal Canadiens hat sich gegen das Saisonende gewehrt und gegen die Philadelphia Flyers zurückgeschlagen: Spiel 5 ging mit 5:3 an die Habs, die in der Serie damit auf 2:3 verkürzten. Kurios: Nur drei der insgesamt acht Treffer fielen bei Fünf-gegen-Fünf-Eishockey: Die Flyers erzielten alle ihre drei Treffer im Powerplay, die Canadiens waren einmal in Unter- sowie einmal in Überzahl erfolgreich. Heraus stach Montreals Stürmer Joel Armia mit zwei Toren. Für Spiel 6 wurde die Stimmung gleich noch ein wenig angeheizt: Nach dem Empty-Net-Tor 17,7 Sekunden vor Schluss kam es zu einer Rudelbildung samt Stock- und Faustschlägen sowie drei Matchstrafen.

Lightning und Bruins weiter

Bereits am Abend lösten mit den Tampa Bay Lightning und den Boston Bruins zwei weitere Teams das Ticket für die nächste Play-off-Runde. Tampa Bay kam nach einem 2:4-Rückstand im letzten Drittel zurück und gewann noch 5:4 n.V. gegen die Columbus Blue Jackets (Serien-Endstand: 4:1). Boston zeigte eine überragende und mannschaftlich geschlossene Defensivleistung und gewann dank zweier Powerplay-Tore mit 2:1 gegen die Carolina Hurricanes (Serien-Endstand: 4:1). Jackets und Canes haben damit Sommerpause.

NHL-Ergebnisse vom 19. August 2020:

Tampa Bay Lightning - Columbus Blue Jackets 5:4 n.V. (Serien-Endstand: 4:1)
Boston Bruins - Carolina Hurricanes 2:1 (Serien-Endstand: 4:1)
Colorado Avalanche - Arizona Coyotes 7:1 (Serien-Endstand: 4:1)
Philadelphia Flyers - Montreal Canadiens 3:5 (Serien-Stand: 3:2)
St. Louis Blues - Vancouver Canucks 3:4 (Serien-Stand: 2:3)

Christian Rupp