Bundesliga

Schalke-Trainer Gross: Wie Hoppe von Huntelaar profitieren soll

Mit Pessimisten hat der Schalker Trainer so seine Probleme

Gross: Wie Hoppe von Huntelaar profitieren soll

Youngster und Routinier: Matthew Hoppe und Klaas Jan Huntelaar.

Youngster und Routinier: Matthew Hoppe und Klaas Jan Huntelaar. picture alliance/imago images

Bereits gegen die harmlose Kölner Offensive stießen die Schalker am Mittwoch an ihre Grenzen. Wie soll das nun am Sonntag aussehen, wenn die Top-Offensive des FC Bayern so richtig aufdreht? "Jedes Spiel", sagt Groß tapfer, "hat sein eigenes Drehbuch. Wir müssen stolz auftreten und als Team verteidigen."

Natürlich geht es gerade gegen den Tabellenführer darum, die eigenen Fehler möglichst zu minimieren, das liegt auf der Hand. Gross tut gut daran, Gelassenheit auszustrahlen und kontert Fragen nach einer möglichen Klatsche gegen die Bayern sehr gekonnt. "Ich tue mich enorm schwer mit Pessimisten", so der Schalker Trainer, die habe er "nicht gerne" in seinem Umkreis.

Dass es dennoch nicht einfach ist, positive Ansätze zu finden angesichts der dürftigen Schalker Darbietungen, liegt auf der Hand. Jedenfalls richtet Gross seinen Blick auf die eigene Offensive und findet dort zumindest zwei Lichtblicke.

Hoffnung dank Hoppe und Huntelaar

Der eine Hoffnungsträger ist Rookie Matthew Hoppe, der fünf der letzten sechs Schalker Tore erzielte, drei gegen Hoffenheim, jeweils eines gegen Frankfurt und Köln. "Ich weiß nicht, ob es so etwas schon einmal auf Schalke gab, dass einer reinkommt und in 14 Tagen gleich fünf Tore schießt", überlegt Gross.

Insgesamt imponiert ihm natürlich, "wie toll sich Hoppe einsetzt für die Mannschaft, wie er 100 Prozent für Schalke gibt." Logisch, das verrät Gross ganz am Rande, dass Schalke intensiv daran arbeitet, mit dem 19-Jährigen US-Amerikaner über die Saison hinaus zu verlängern.

Was aber wird, wenn der "Hunter" einsatzbereit ist? Klaas Jan Huntelaar, berichtet Gross, "macht Fortschritte und absolviert Teile des Team-Trainings." Gegen die Bayern, so der Trainer, sei der erfahrene Niederländer "eine gute Option für die Bank".

Hoppe wird wohl beginnen

Youngster Hoppe jedenfalls werde künftig von dem erfahrenen Stürmer profitieren und es sicher auch einsehen, wenn der Niederländer mal den Vorzug erhalte. "Er wird sich weiter entwickeln und noch weiterkommen, das ist sicher. Klaas Jan kann ihn noch weiter nach vorne bringen, Matthew wird enorm von ihm profitieren", so der Trainer.

Für Sonntag ist zu erwarten, dass Hoppe in der Startelf steht, der Hunter wird zunächst auf der Bank Platz nehmen. In welcher Besetzung auch immer, die Bilanz der Königsblauen gegen den Branchenprimus ist trostlos. Schalke ist seit 20 Partien gegen Bayern sieglos (3 Remis, 17 Niederlagen) - eine solche Durststrecke hatte Schalke zuvor noch nie gegen einen Verein.

Freundlich sieht dagegen die persönliche Bilanz des aktuellen Schalker Trainers gegen die Bayern aus. Christian Gross gewann sein einziges Duell gegen die Bayern: Am 28. Spieltag 2009/10 feierte er mit dem VfB Stuttgart einen 2:1-Erfolg in München.

Oliver Bitter

Lewandowski überragt: Die besten Hinrunden-Torjäger der BL-Klubs