Int. Fußball

Grippewelle und Quarantäne-Bus: Gijon muss nicht antreten

Nur zehn Spieler können trainieren

Grippewelle und Quarantäne-Bus: Gijon muss nicht antreten

Vermisst seine Spieler: Gijon-Coach Miroslav Djukic.

Vermisst seine Spieler: Gijon-Coach Miroslav Djukic. imago images

Um Miroslav Djukic ist es einsam geworden auf dem Trainingsplatz. Ganze zehn Spieler hat der Coach des Tabellen-15. noch um sich geschart. Gijon bat darum, die Partie zu verlegen und wurde erhört. Angesichts der Krankheitswelle muss Sporting nicht bei Saragossa antreten.

Zuletzt hatte Gijon geplant, die Anfahrt nach Saragossa mit zwei Bussen zu bestreiten - in einem sollten die Kranken reisen, in dem anderen die Gesunden, die sich nicht auch noch anstecken sollten.

"Ich habe elf Spieler, die über 38 Grad Fieber haben und nochmal fünf, bei denen es gerade runtergeht", sagte Djukic am Donnerstag. Weder die Taktik noch der Gegner sei bei dem Spiel ausschlaggebend, "die Hauptfigur ist die Grippe". Auch Vereinsarzt Antonio Maestro äußerte sich bei der Pressekonferenz: "Es ist unmöglich, dass diese Jungs noch in die Verfassung kommen zu spielen. Die Gefahr liegt darin, dass sich noch mehr anstecken."

Mit Marc Valiente fällt übrigens auch noch ein Spieler verletzungsbedingt aus.

las