Bundesliga

Grifos Rückkehr - Schlägt die Stunde des Minuten-Manns?

Gladbach: Oxford als Abwehr-Alternative

Grifos Rückkehr - Schlägt die Stunde des Minuten-Manns?

Im Anflug auf Freiburg: Gladbachs Vincenzo Grifo.

Im Anflug auf Freiburg: Gladbachs Vincenzo Grifo. imago

Als es so richtig losging mit der Bundesliga, da saß der Mann, der für sechs Millionen vom SC Freiburg an den Niederrhein gewechselt war, verletzt draußen. In der Vorbereitung hatte Grifo durchaus Pluspunkte gesammelt, nicht nur durch starke Standards, sondern als unternehmungslustiger Dribbler auf den Flügeln, der gerne auch mal nach innen zog und den Abschluss suchte. Wegen eine Kapselverletzung im Knie fiel er jedoch just beim Saisonstart aus und musste sich erst mal wieder hinten anstellen. Als es dann soweit war, deutete Grifo auch in der Bundesliga durchaus seine Klasse an, beim 3:1 in Hoffenheim fiel er zum Beispiel mit zwei Assists äußerst positiv auf.

Mittlerweile hat er offensichtlich auch die defensiven Laufwege besser verinnerlicht, gehörte in Wolfsburg zu den besseren Fohlen und enttäuschte auch beim 1:1 am Samstagabend gegen Schalke nicht. "Er hat in jedem Fall eine Qualität, die man gerne im Kader hat", findet Sportdirektor Max Eberl. Diese Qualität hat Grifo in Freiburg nachdrücklich unter Beweis gestellt, wo ihm in 61 Liga-Einsätzen 20 Tore und 26 Assists gelangen. Eine überaus bemerkenswert Quote, und nun will der 24-Jährige auch bei den Borussen den nächsten Schritt machen, am besten schon mit einem Gala-Auftritt bei seinem Ex-Klub Freiburg am Dienstag.

Elvedi gesperrt, Jantschke verletzt - Alternative Oxford?

Dort wird Borussen-Trainer Dieter Hecking in der Defensive wieder improvisieren müssen, weil Nico Elvedi gegen Schalke (zu Unrecht) seine fünfte Gelbe Karte sah. Nun wird es eng mit Rechtsverteidigern, zumal auch Routinier Tony Jantschke noch nicht fit ist. So könnte also die Stunde des erst 18-jährigen Reece Oxford schlagen, der am Donnerstag 19 wird. Der Abwehrspieler ist von West Ham United ausgeliehen. Arbeitsnachweis bisher: eine einzige Spielminute am zehnten Spieltag gegen Hoffenheim.

Oliver Bitter