2. Bundesliga

Gries: "Der Lizenzspieleretat wird sich erhöhen"

FCK-Vorstandsboss präsentiert neue Sponsoren

Gries: "Der Lizenzspieleretat wird sich erhöhen"

Kaiserslauterns Vorstandsvorsitzender Thomas Gries freut sich über das Sponsoren-Gesamtpaket.

Kaiserslauterns Vorstandsvorsitzender Thomas Gries freut sich über das Sponsoren-Gesamtpaket. imago

Die Startup-Firma "top12.de" ist im südwestpfälzischen Hauenstein beheimatet. Deren Geschäftsführer Frederic Palmstorfer freut sich über das von Vermarkter Lagardère Sports vermittelte zweijährige Trikot- und Hauptsponsoring seines Unternehmens: "Für mich als ehemaligen Jugendspieler des FCK ist es natürlich eine besondere Freude dieses Bündnis einzugehen. Für unser Unternehmen bietet das Hauptsponsorship eine hervorragende Möglichkeit die Bekanntheit des erst im Juli 2015 gegründeten Onlineshop top12.de weiter auszubauen." Zum Jahresumsatz seiner Firma wollte sich Palmstorfer bei der Pressekonferenz am Dienstag nicht äußern, erklärte lediglich, dass er 20 Mitarbeiter beschäftige.

Über 180 Angestellte arbeiten für den Buchholz-Fachinformationsdienst (bfd), dessen aktueller Nettoumsatz sich bei über 50 Millionen Euro bewegt. Das Unternehmen des ehemaligen Lauterer Aufsichtsratsvorsitzenden Dieter Buchholz (2006-2008) kehrt als "Exklusiv-Partner" zum FCK zurück, nachdem es bereits zwischen 1998 und 2012 Sponsor war. "Wir freuen uns, mit bfd künftig wieder einen starken Partner an unserer Seite zu haben. Dieter Buchholz hat den Verein stets unterstützt – auch mit konstruktiver Kritik, vor allem zu wirtschaftlichen und finanziellen Themen", so Gries.

1. FC Kaiserslautern - Vereinsdaten
1. FC Kaiserslautern

Gründungsdatum

02.06.1900

Vereinsfarben

Rot-Weiß

Leider haben die Kontrollorgane in der Vergangenheit total versagt. Deshalb wollen wir jetzt in dieser wirtschaftlich prekären Situation den Verein nicht alleine lassen.

Dieter Buchholz zum erneuten Engagement des bfd

Buchholz, der seit 1990 FCK-Mitglied ist und vor allem in den letzten Jahren der Ära Stefan Kuntz immer wieder auf die angespannte Wirtschaftslage des Vereins hingewiesen hat, erklärt zum Wiedereinstieg seines Unternehmens gegenüber dem kicker: "Wir haben uns bei bfd wieder zum Sponsoring entschlossen, weil wir den beiden Vorständen Herrn Klatt (Michael, Finanzvorstand, Anm. d. Red.) und Herrn Gries absolut vertrauen. Leider haben die Kontrollorgane in der Vergangenheit total versagt. Deshalb wollen wir jetzt in dieser wirtschaftlich prekären Situation den Verein nicht alleine lassen. Wir hoffen damit ein Zeichen setzen zu können, das auch andere motiviert, durch Dauerkarten-Erwerb oder Sponsoring den Verein wieder zu unterstützen."

Bereits am Dienstag konnte der FCK mit der regionalen Tageszeitung "Die Rheinpfalz" einen weiteren Exklusivpartner vermelden. Zudem steigen fünf weitere Unternehmen in kleinerem Rahmen als Sponsoren auf dem Betzenberg ein. Darunter auch "Layenberger". Der pfälzische Ernährungsmittel-Hersteller ist seit diesem Sommer neuer Hauptsponsor des Lauterer Ligarivalen Union Berlin, hatte sein erstes Engagement beim FCK im August 2014 nach Differenzen mit der ehemaligen FCK-Klubführung um Kuntz beendet und kehrt nach dem großen Umbruch in Lautern wieder zurück.

Unterm Strich hat Marketing-Fachmann Gries Wort gehalten, als er bei seinem Amtsantritt erklärte, neues Geld beschaffen und ehemalige Sponsoren zurückgewinnen zu wollen. Auf Nachfrage erklärte der neue Vereinschef dann auch: "Der Lizenzspieleretat wird sich erhöhen. Es werden mehr als die 8,5 Millionen Euro sein." Mit diesem Betrag war ursprünglich für die kommende Saison geplant worden, nachdem Finanzvorstand Klatt das Profibudget durch die angespannte Finanzlage bei seinem Amtsantritt um 20 Prozent hatte senken müssen.

Carsten Schröter