Basketball

Griechenland siegt, ist aber trotzdem ausgeschieden

Basketball-WM 2019 in China - Die Zwischenrunde

Griechenland siegt, ist aber trotzdem ausgeschieden

Aus der WM ausgeschieden: Giannis Antetokounmpo und Griechenland.

Aus der WM ausgeschieden: Giannis Antetokounmpo und Griechenland. Getty Images

Griechenland hätte aufgrund der Ausgangslage einen Sieg mit zwölf Punkten Unterschied gebraucht. Nachdem der als Mitfavorit ins Turnier gestartete Europameister von 2005 das erste Viertel für sich entschieden hatte (18:12), schlug WM-Neuling Tschechien im zweiten Spielabschnitt zurück und ging sogar mit einer knappen Führung in die zweite Spielhälfte (33:32).

Im dritten Viertel drehten die Griechen allerdings nochmal auf, bestraften Fehler der Tschechen (insgesamt 18 Turnover) konsequent schienen kurz nach Beginn des letzten Spielabschnitts tatsächlich davonzuziehen. Zwar war Superstar Giannis Antetokounmpo schon früh durch sein fünftes Foul keine Option mehr. Aber siebeneinhalb Minuten vor Ablauf der Uhr lagen die Tschechen mit zwölf Punkten in Rückstand.

Doch angeführt von Jaromir Bohacik und dem beim Rebound starken Ondrej Balvin (neun) konnten die Tschechen den Abstand wieder verringern und auch in einer wilden Schlussphase, in der Griechenlands Topscorer Nick Calathes (insgesamt 27 Punkte) aufdrehte, mithalten, weshalb am Ende Griechenland einen Sieg mit sieben Punkten Unterschied einfuhr - und damit ausgeschieden ist. Tschechien hingegen steht bei einem erwartbaren Sieg der USA sensationell im Viertelfinale.

pau