13:05 - 3. Spielminute

Tor 1:0
Kargbo

Greifswald

13:12 - 11. Spielminute

Tor 1:1
Pfeffer

Lok Leipzig

13:24 - 23. Spielminute

Tor 2:1
Weilandt

Greifswald

13:28 - 27. Spielminute

Tor 3:1
Kargbo

Greifswald

13:41 - 40. Spielminute

Gelbe Karte (Greifswald)
Jensen
Greifswald

13:44 - 43. Spielminute

Gelbe Karte (Greifswald)
Kocer
Greifswald

14:07 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Leipzig)
Piplica
für Weigel
Lok Leipzig

14:06 - 46. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Leipzig)
Salewski
für Voufack
Lok Leipzig

14:08 - 48. Spielminute

Gelbe Karte (Greifswald)
Knechtel
Greifswald

14:11 - 51. Spielminute

Gelbe Karte (Greifswald)
Bandowski
Greifswald

14:17 - 57. Spielminute

Spielerwechsel (Greifswald)
Eidtner
für Knechtel
Greifswald

14:21 - 61. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Leipzig)
Dombrowa
für Ogbidi
Lok Leipzig

14:25 - 65. Spielminute

Spielerwechsel (Greifswald)
Richardson II
für Kocer
Greifswald

14:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Leipzig)
Urban
für Pfeffer
Lok Leipzig

14:33 - 73. Spielminute

Spielerwechsel (Lok Leipzig)
B. Rangelov
für Abderrahmane
Lok Leipzig

14:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Greifswald)
Kowal
für Kargbo
Greifswald

14:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Greifswald)
Farr
für Weilandt
Greifswald

14:41 - 81. Spielminute

Spielerwechsel (Greifswald)
Lazdins
für Jensen
Greifswald

14:44 - 84. Spielminute

Gelbe Karte (Greifswald)
Lazdins
Greifswald

GRE

LOK

Regionalliga Nordost

Doppelter Kargbo: Greifswalder FC feiert ersten Sieg

Sachsen sacken nach starker halber Stunde zusammen

Doppelter Kargbo und Lufthoheit: Greifswald feiert gegen Lok Leipzig ersten Sieg

Matchwinner für den Greifswalder FC: Stürmer Abu Bakarr Kargbo schoss gegen Lok Leipzig zwei Tore.

Matchwinner für den Greifswalder FC: Stürmer Abu Bakarr Kargbo schoss gegen Lok Leipzig zwei Tore. IMAGO/Leo

Der Greifswalder FC ging in dieses Spiel ohne in den vorherigen drei Partien ein einziges Tor geschossen zu haben. Trainer Roland Kroos schickte am Sonntag Kocer und Knechtel in die Startelf, Kowal und Eidtner rückten im Vergleich zum 0:1 in Jena auf die Bank.

Beim vor Anpfiff noch ungeschlagenen 1. FC Lok Leipzig ging Dogan für Müller ins Tor, Weigel und Voufack ersetzten Salewski und Piplica, die beim 4:0 gegen Tennis Borussia Berlin noch begonnen hatten.

Der Greifswalder Knoten platzte früh. In der 3. Minute bekam Lok einen Eckball nicht geklärt, Kargbo behauptete sich robust im Strafraumzentrum und schoss mit viel Wucht aus dem Getümmel zum 1:0 ein.

Wucht, das konnte auch der Gast. In der 11. Minute kam Pfeffer aus rund 20 Metern zum Schuss und jagte die Kugel platziert ins Eck. Auch wenn Leipzig danach deutliche Vorteile hatte und gefährlich anrannte, Greifswald kam immer mal wieder vielversprechend nach vorne, so zum Beispiel bei einem Weilandt-Kopfball nach einer Viertelstunde.

Auffällig war, dass bei Greifswald viel über den früheren Zweitliga-Profi Weilandt lief, Torschütze Pfeffer war bei Leipzig an den meisten gefährlichen Situationen beteiligt. In der 23. Minute trug sich auch Weilandt in die Torschützenliste ein, mit einem Flachschuss von halblinks ließ er Dogan keine Chance.

Der Gast brauchte nicht lange zum Verdauen, sondern drückte sofort wieder aufs Gaspedal. Allerdings schlug es hinten gleich wieder ein. Knechtel brachte von links einen Ball halbhoch in den Strafraum, Kargbo warf sich hinein und lenkte das Leder zum 3:1 ins Netz (27.). Bis zur Halbzeit verlor die Partie merklich an Fahrt, Leipzig spielte seine Angriffe zu ungenau, Greifswalder Konter sahen zwar im Ansatz vielversprechend aus, doch zu Torchancen führten sie auch nicht.

Leipzig findet keine Abnehmer

Zu Beginn der zweiten Hälfte wurde es auch nicht besser. Greifswald verteidigte bärenstark, die vielen hohen Bälle der Blau-Gelben fanden im Zentrum keinen eigenen Abnehmer. Nach gut einer Stunde wagte sich das Heimteam nach vorne, Kargbo und Eidtner hatten das 4:1 auf dem Fuß.

Auch wenn Leipzig immer wieder nach vorne schob, das Zentrum um die beiden Innenverteidiger Sanin und Rüh stand bombenfest. Ein Dribbling von Atilgan in Minute 68, dessen Abschluss Kamenz mit einer Hand zur Ecke lenkte und ein Kopfball von Ziane zehn Minuten vor Ende der regulären Spielzeit waren noch das Gefährlichste, was Leipzig zu bieten hatte. Aber richtige Bretter waren das ehrlicherweise auch nicht. Somit ging der erste Sieg für Greifswald vollkommen in Ordnung.

Tore und Karten

1:0 Kargbo (3')

1:1 Pfeffer (11')

mehr Infos
Greifswalder FC
Greifswald

Kamenz - Bilbija, Sanin, Rüh, Bandowski - Jensen , Rosenberg, Kocer , Weilandt , Knechtel - Kargbo

mehr Infos
1. FC Lok Leipzig
Lok Leipzig

I. Dogan - Voufack , Sirch, Heynke, Zimmer - Weigel , Abderrahmane , Ogbidi , Pfeffer , Atilgan - Ziane

mehr Infos
Schiedsrichter-Team

Eric-Dominic Weisbach Halle

mehr Infos
Spielinfo
Stadion Volksstadion
Zuschauer 2.418
mehr Infos

Nächstes Wochenende pausiert die Liga wegen der Landespokale, am Wochenende darauf spielen die jetzt nicht mehr ungeschlagenen Leipziger zu Hause gegen den BFC Dynamo, Greifswald fährt zur U 23 von Hertha BSC.

stw