Int. Fußball

Grazer AK will fusionieren

Österreich: "Aufstieg" in zweite Liga geplant

Grazer AK will fusionieren

Nun soll der Verbleib im Profi-Fußball durch die Übernahme der Lizenz des in Klagenfurt ansässigen FC Kärnten gesichert werden. "Es stimmt, dass wir Gespräche geführt haben. Als Vorbild dient uns das Modell Pasching und SK Austria Kärnten", erklärte GAK-Präsident Stephan Sticher gegenüber österreichischen Medien. Der FC Pasching hatte am Ende der vergangenen Saison seine Lizenz an den neu gegründeten Klub SK Austria Kärnten abgegeben.

Grundsätzlich sei auch die neue Fusion möglich, sagte Liga-Geschäftsführer Georg Pangl: "Wenn es bei Pasching funktioniert hat, dann könnte es auch zwischen GAK und FC Kärnten klappen."