Grand Prix von Ungarn Rennen

2021

Endstand

1 Esteban Ocon 2 Lewis Hamilton 3 Carlos Sainz jr. 4 Fernando Alonso 5 Pierre Gasly 6 Yuki Tsunoda 7 Nicholas Latifi 8 George Russell 9 Max Verstappen 10 Kimi Räikkönen 11 Daniel Ricciardo 12 Mick Schumacher 13 Antonio Giovinazzi 14 Sebastian Vettel 15 Nikita Mazepin 16 Lando Norris 17 Sergio Perez 18 Lance Stroll 19 Charles Leclerc 20 Valtteri Bottas
2:04:43,199 + 2,736 + 15,018 + 15,651 + 1:03,614 + 1:15,803 + 1:17,910 + 1:19,094 + 1:20,244 + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde Disqualifikation Unfall, 4. Runde Unfall, 2. Runde Unfall, 1. Runde Unfall, 1. Runde Unfall, 1. Runde Unfall, 1. Runde

Doppelpole für Mercedes am Hungaroring

Grand Prix von Ungarn

Doppelpole für Mercedes am Hungaroring

Der schnellste Mann auf dem Hungaroring: Lewis Hamilton startet am Sonntag von der Pole Position.

Der schnellste Mann auf dem Hungaroring: Lewis Hamilton startet am Sonntag von der Pole Position. Getty Images

"Es ist großartig, endlich mal wieder mit beiden Autos in der ersten Reihe zu stehen. Das hatten wir lange nicht mehr", sagte Hamilton (36). Verstappen, der acht WM-Punkte vor seinem 13 Jahre älteren Rivalen liegt, erklärte: "Wir waren das gesamte Wochenende ein bisschen langsamer, das hat sich im Qualifying bestätigt. Mal schauen, was von Platz drei möglich ist."

Für Hamilton war es die achte Pole Position auf dem Hungaroring, am Sonntag (15.00 Uhr) könnte er mit dem neunten Sieg in Ungarn den alleinigen Rekord für Erfolge auf einer Strecke aufstellen. Der Engländer startet insgesamt zum 101. Mal von der Pole, erstmals wieder seit Anfang Mai in Spanien.

Ex-Weltmeister Sebastian Vettel, der als Zeichen für Toleranz das Wochenende mit einem Helm in Regenbogenfarben bestreitet, qualifizierte sich für das Q3 und landete auf dem zehnten Platz. Der Heppenheimer im Aston Martin war damit besser als sein kanadischer Teamkollege Lance Stroll (12.). "Wir haben uns ein bisschen schwer getan, das richtige Gefühl für die Vorderreifen zu finden", sagte Vettel bei Sky: "Überholen wird schwer. Wir versuchen, den Platz zu halten."

Mick Schumacher verpasste nach einem Crash kurz vor Ende des dritten freien Trainings das Qualifying. Die Mechaniker des Haas-Teams konnten das beschädigte Getriebe nicht rechtzeitig auswechseln, Schumacher muss das elfte Saisonrennen vom Ende des Feldes angehen.

Der 22-Jährige hatte in der Highspeed-Kurve 11 die Kontrolle über seinen Rennwagen und schlug seitlich mit 31 G in den Reifenstapel ein. "Ich bin okay. Es tut mir sehr leid", sagte der Rookie am Boxenfunk.

dpa/SID

Fangio, Schumacher, Vettel - Impressionen aus 71 Jahren Formel 1