Nordost

Granatowski schließt sich dem Greifswalder FC an

31-Jähriger nach Aufstieg mit Magdeburg vereinslos

Granatowski schließt sich dem Greifswalder FC an

Zurück im Vereinsfußball: Nico Granatowski, der hier noch das Trikot des 1. FC Magdeburg trägt, wechselt zum Greifswalder FC.

Zurück im Vereinsfußball: Nico Granatowski, der hier noch das Trikot des 1. FC Magdeburg trägt, wechselt zum Greifswalder FC. imago images/Christian Schroedter

Mehr zur Regionalliga Nordost

Es brauchte nicht vieler Worte rund um den Wechsel von Nico Granatowski zum Greifswalder FC: "Ich freue mich, hier zu sein und hoffe, dass ich der Mannschaft schnellstmöglich mit meinen Stärken und meiner Erfahrung helfen kann. Das ist das Ziel."

Aussagekräftig ist vielmehr die Vita des 31-Jährigen, der nach seinem Aus beim 1. FC Magdeburg, mit dem er in der Vorsaison in die 2. Bundesliga aufstieg, über ein halbes Jahr auf Vereinssuche war. Für den FCM, Hansa Rostock, die Sportfreunde Lotte, Sonnenhof Großaspach und den SV Meppen stand der gebürtige Braunschweiger in 111 Drittligaspielen auf dem Rasen und erzielte dabei neun Tore. 2019/20 brachte es Granatowski sogar auf vier Zweitligaeinsätze beim VfL Osnabrück.

Eine doch relativ beeindruckende Vergangenheit. Die Zukunft lautet Greifswalder FC, der sich von seinem Neuzugang viel Variabilität fürs Mittelfeld verspricht. Zumindest fasst der GFC für Granatowski Einsätze im Zentrum sowie auf beiden Außenbahnen ins Auge.

stw

Jena obenauf: Die Jahrestabelle 2022 der Regionalliga Nordost