2. Bundesliga

Grammozis: Terodde und die Neuzugänge Startelf-Kandidaten

Schalke-Coach gibt Update zu Sané

Grammozis: Terodde und die Neuzugänge sind Startelf-Kandidaten

Wird gegen Kiel wohl wieder von Beginn an stürmen: Simon Terodde.

Wird gegen Kiel wohl wieder von Beginn an stürmen: Simon Terodde. imago images/RHR-Foto

Gute Nachrichten sind bei Schalke 04 dieser Tage fast schon Standard. Kapitän Danny Latza und Dominick Drexler sind für den Re-Start gegen Kiel (Sonntag, 13.30 Uhr, LIVE! bei kicker) wohl wieder einsatzbereit, mit den Norwegern Andreas Vindheim und Marius Lode hat Königsblau zudem zwei neue Spieler für den Defensivbereich verpflichtet.

Doch damit nicht genug. Zweitliga-Rekordtorjäger Simon Terodde ist, nachdem er am Mittwoch zunächst noch individuell trainiert hatte, nach seiner Corona-Infektion wieder einsatzbereit. Das bestätigte sein Coach Dimitrios Grammozis auf der Spieltags-Pressekonferenz. "Er hat das ganze Programm am Freitag mitgemacht und einen guten Eindruck hinterlassen", so der Trainer. "Wenn nichts dazwischenkommt, wird er spielen."

Ist der 33-Jährige für das Heimspiel gegen Kiel also gesetzt? Auf Nachfrage entgegnete Grammozis: "Aufgrund Marvins (Pieringer, Anm. d. Red.) Gelbsperre wird er spielen. Wir müssen aber nicht jede Woche darüber reden, ob Simon ein Startelfkandidat ist oder nicht. Ich denke, dass er für jede Mannschaft sehr wertvoll ist. Ich freue mich unheimlich - auch für ihn, weil ihn das Ganze sehr gewurmt hat."

Grammozis erklärt Verpflichtungen der Norweger

Neben Terodde könnten auch die kürzlich verpflichteten Vindheim und Lode von Beginn an spielen. Die beiden Spieler seien nicht nur für das gesamte System wichtig, sondern "sind beide voll im Saft" und "machen einen guten Eindruck."

Zur Verpflichtung der beiden sagte Grammozis: "Andreas ist jemand, der mal gerne eine Halbraumflanke schlägt, die Stürmer aus dem Nichts in die Position bringt. Ich glaube, dieses Element hat uns ein bisschen gefehlt, deshalb wollten wir das dazu bringen." Lode sei zum einen geholt worden, "weil wir in der Innenverteidigung auf Kante genäht sind". Genauso sei der zweifache norwegische Meister aber variabel einsetzbar. Eine "tolle Lösung" seien beide Landsmänner. Lode verfüge zudem über "ein sehr gutes Stellungsspiel, einen guten Spielaufbau" und die notwendige Antizipationsfähigkeit.

Ich hoffe, dass wir Sané im Laufe der Rückrunde dazu bekommen, mehr als eine Hälfte zu spielen.

Dimitrios Grammozis

Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Neuzugänge aufgrund der Ausfälle von Mehmet Aydin (Oberschenkelverletzung) und Marcin Kaminski (COVID-19) verpflichtet worden sind. Salif Sané, der im Testspiel gegen Fortuna Sittard (1:1) eine Hälfte absolvieren konnte, ist nach seiner muskulären Verletzung im hinteren Oberschenkelbereich hingegen wieder einsatzbereit - jedoch nur teilweise. Zwar wirke der Innenverteidiger laut seinem Trainer "sehr frisch", Grammozis gab jedoch zu: "Ich hoffe, dass wir ihn im Laufe der Rückrunde dazu bekommen, mehr als eine Hälfte zu spielen. Er hat eine große Qualität für uns."

mje

Das sind die Winter-Neuzugänge in der 2. Liga