Bundesliga

Grafite droht lange Sperre

Wolfsburg: Josué ist neuer Kapitän

Grafite droht lange Sperre

Moris Carrozzieri und Grafite gehen vom Platz.

Doppel-Rot mit Folgen: Moris Carrozzieri und Grafite gehen vom Platz. imago

"Es tut mir leid", sagt der Wiederholungstäter (vergangene Saison Rot nach Tätlichkeit gegen den HSV), "ich bin sehr traurig." Nach einer Rangelei zwischen Mitspieler Riether und Palermos Balzaretti kam Grafite mit Anlauf und verpasste dem Italiener einen kräftigen Stoß. Anschließend mischte er im Handgemenge mit Carrozzierio mit, der ebenfalls des Feldes verwiesen wurde. Schiedsrichter Peter Gagelmann verfasste einen Sonderbericht, der den DFB-Kontrollausschuss dazu veranlasste, eine Sperre Grafites für die Bundesliga und vorsorglich auch schon für dieses Wochenende zu beantragen, falls bis dahin nicht verhandelt werden kann. Der VfL Wolfsburg ist zu einer Stellungnahme aufgefordert, bat jedoch nach kicker-Informationen um eine Fristverlängerung bis zum heutigen Donnerstag. "Grafite hat die Nerven verloren und uns damit keinen Gefallen getan", ärgerte sich Magath, der zunächst jedoch davon ausgegangen war, dass der Übeltäter lediglich für Freundschaftsspiele gesperrt wird. Nun muss das Sportgericht entscheiden. Für einen Hoffnungsschimmer im Angriff sorgt immerhin Edin Dzeko (22), der nach seinem Außenbandriss im Sprunggelenk auf dem Weg der Besserung ist, gestern Einzeltraining absolvierte. "Es wird jeden Tag besser", so der Bosnier.

Gegen Köln definitiv nicht mehr dabei sein wird hingegen Marcelinho. So sehr sich die Trennung in den vergangenen Monaten angekündigt hatte, so überraschend schnell ging nun der Transfer des Brasilianers in seine Heimat über die Bühne. Für rund eine Million Euro Ablöse gab der VfL seinen Spielmacher frei. Magath: "Ein großer Verlust." Damit ist nun der Weg frei für den gegen Palermo in der ersten Halbzeit sehr aktiven Zvjezdan Misimovic (26). Dennoch wird Magath wohl noch einen Mann für den Offensivbereich verpflichten. Der Trainer schloss einen Transfer nicht aus, "wir verfallen jetzt aber nicht in Hektik".

Kapitäns-Ehren für Brasilianer Josué

Marcelinho und Josué

Vorgänger und Nachfolger: Josué (re.) übernimmt die Binde von Marcelinho. imago

Ein wenig Hektik kam indes bei der Ernennung des Kapitäns auf, da Marcelinho ursprünglich für dieses Amt vorgesehen war. Mit Josué wird erneut ein Brasilianer die Binde tragen. "Wir konnten keinen Besseren auswählen", so Magath. "Josué ist nicht nur unumstritten innerhalb des Teams, sondern hat auch viel Erfahrung als brasilianischer Nationalspieler." Der 29-jährige Mittelfeldakteur nahm dankend an. "Ich bin sehr froh, dass mir so großes Vertrauen entgegen gebracht wird", erklärte Josué.