GP von Österreich Rennbericht

Endstand

1 Max Verstappen
2 Charles Leclerc
3 Valtteri Bottas
4 Sebastian Vettel
5 Lewis Hamilton
6 Lando Norris
7 Pierre Gasly
8 Carlos Sainz jr.
9 Kimi Räikkönen
10 Antonio Giovinazzi
11 Sergio Perez
12 Daniel Ricciardo
13 Nico Hülkenberg
14 Lance Stroll
15 Alexander Albon
16 Romain Grosjean
17 Daniil Kvyat
18 George Russell
19 Kevin Magnussen
20 Robert Kubica
1:22:01,822 + 2,724 + 18,960 + 19,610 + 22,805 + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 1 Runde + 2 Runden + 2 Runden + 3 Runden

Grand Prix von Österreich

Verstappen beendet in Spielberg die Silberpfeil-Serie

Max Verstappen

In Spielberg ganz vorne: Max Verstappen im Red Bull. imago images

Leclerc, zum zweiten Mal in seiner Karriere auf der Pole Position, kam glänzend weg und verteidigte mühelos Platz eins. Max Verstappen dagegen, neben Leclerc in Startreihe eins, kam fast nicht vom Fleck und fand sich auf Platz sieben wieder. Gut für Bottas und Hamilton, die vorbeziehen konnten. Vettel, der aufgrund von technischen Problemen im Qualifying nur Neunter war, arbeitete sich zunächst auf Platz sechs vor, machte dann weiter Boden gut und reihte sich in der achten Runde hinter dem Mercedes-Duo ein.

In der 23. Runde holte Mercedes Bottas an die Box, Ferrari reagierte und schickte Vettel ebenfalls zum Reifenwechseln. Doch der Stopp von Vettel misslang. Die Ferrari-Crew war mit den Reifen noch nicht bereit, Vettel verlor über drei Sekunden. Auch bei Hamilton lief es nicht rund, der Weltmeister und WM-Führende musste neben den Reifen noch seinen lädierten Frontflügel wechseln lassen, verlor dadurch wertvolle Zeit und lag zur Hälfte des Rennens hinter Leclerc, Bottas, Vettel und Verstappen auf Platz fünf.

Mit zunehmender Renndauer erhöhte Verstappen den Druck auf Vettel, die beiden lieferten sich einen erbitterten Kampf um Rang drei. Den verlor Vettel in der 50. Runde, da zog Verstappen an dem Deutschen unter dem Jubel der vielen niederländischen Fans vorbei. Doch damit nicht genug. Der Red-Bull-Pilot schnappte sich auch Bottas und machte fortan Jagd auf Leclerc.

Mit Erfolg. Verstappen legte noch eine schnellste Runde hin, erhöhte den Druck und war in der vorletzten Runde nach einem harten Rennmanöver vorbei. Allerdings musste der 21-Jährige um seinen Sieg bangen. "Ich lasse jetzt die Rennkommissare entscheiden", sagte Leclerc: "Er hat mich ein wenig rausgepusht." Verstappens Antwort: "That's racing." Leclerc verpasste seinen ersten Formel-1-Sieg, Verstappen dagegen wiederholte seinen Triumph von 2018 in Spielberg. Vettel zog in der letzten Runde noch an Hamilton vorbei und wurde Vierter.

nik

10

Bilder: Oranje, Verstappen und Schattenmann Leclerc