Bundesliga

Gouweleeuw vergrößert Weinzierls Abwehrsorgen

Augsburgs Kapitän hat Adduktorenprobleme

Gouweleeuw vergrößert Weinzierls Abwehrsorgen

Auswechslung nach bereits 22 Minuten: FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw mit Trainer Markus Weinzierl.

Auswechslung nach bereits 22 Minuten: FCA-Kapitän Jeffrey Gouweleeuw mit Trainer Markus Weinzierl. imago images/kolbert-press

Mit der Generalprobe gegen den Sechzehnten der vergangenen Serie-A-Saison zeigte sich Weinzierl zufrieden. "Wir waren sehr mutig, aggressiv, haben ihnen das Leben schwer gemacht und keinen Raum gegeben", bilanzierte der 46-Jährige. Vor allem in der ersten Hälfte überzeugte der FCA mit schnellen und zielstrebig nach vorne getragenen Angriffen.

Dreifach-Vorbereiter André Hahn, Doppeltorschütze Ruben Vargas und Torschütze Fredrik Jensen sammelten besonders viele Pluspunkte. Auch Florian Niederlechner und nach der Pause Alfred Finnbogason hatten gute Aktionen. "Man hat über 90 Minuten viele Dinge gesehen, die wir trainiert haben", freute sich Weinzierl nach dem ersten Sieg im letzten Test vor dem Pflichtspielstart im DFB-Pokal gegen Greifswald am 7. August.

"Hoffnung, dass es nicht schlimmer ist"

Neuzugang Niklas Dorsch wurde wegen Knieproblemen geschont, auch Robert Gumny, Sergio Cordova und Noah Sarenren Bazee fehlten angeschlagen. Die größten Sorgen bereitet weiterhin die Abwehr. Kapitän Jeffrey Gouweleeuw musste bereits nach 22 Minuten wegen Adduktorenproblemen raus. Somit droht der nächste Ausfall eines Innenverteidigers. "Ich habe ihn sofort ausgewechselt, weil ich weiß, dass wir auf der Position nicht mehr viele Alternativen haben", sagte Weinzierl. Wie gravierend die Blessur sei, "werden wir in den nächsten Tagen feststellen". Er habe aber "die Hoffnung, dass es nicht schlimmer ist."

Was den Trainer freute: Youngster Frederik Winther (20), der aufgrund des Personalengpasses in der Innenverteidigung eine Bewährungschance von Beginn an erhielt, zeigte eine "sehr ansprechende Partie" (Weinzierl) und leitete mit einem starken Diagonalpass auf Hahn das 2:0 ein. Nach Gouweleeuws Auswechslung rückte Dominic Schmidt aus der U 23 an Winters Seite.

Weggang von Uuduokhai für Weinzierl kein Thema

Reece Oxford, Tobias Strobl (beide verletzt) und Kevin Danso (will weg) stehen Weinzierl momentan nicht zur Verfügung. "Wenn das so geballt auf einer Position passiert, ist das gerade in der Innenverteidigung nicht einfach", sagt Weinzierl angesichts der Ausfälle. Sofern sich bei Gouweleeuw keine längere Ausfallzeit ergibt, sieht der Trainer aber keinen akuten Handlungsbedarf: "Ich glaube schon, dass wir gut aufgestellt sind."

Zumal kommende Woche Stammkraft Felix Uduokhai nach dem Olympia-Turnier im Training zurückerwartet wird. Weinzierl machte noch einmal deutlich, dass ein Abschied von Uduokhai für ihn aus Trainersicht derzeit kein Thema sei: "Gerade war die Frage, ob wir noch einen Innenverteidiger brauchen. Die nächste Frage ist, ob ich bereit bin, einen abzugeben. Das widerspricht sich und gibt die Antwort von alleine." Doch natürlich ist auch Weinzierl bewusst, dass ein lukratives Angebot die Sachlage ändern könnte: "Wenn sich die Situation so ergeben würde, würden wir das besprechen. Das ist aktuell nicht der Fall."

David Bernreuther

Teures Berlin: Trikotpreise der Bundesligisten