Regionalliga

Goslar: DFB greift ein

Ausnahme für Osterfeldstadion?

Goslar: DFB greift ein

Goran Barjaktarevic (Trainer des Goslarer SC)

Wie geht es weiter für sein Team? Goslars Trainer Goran Barjaktarevic. imago

Bedingung der kommunalen Unterstützung war eine "werthaltige Absicherung" eines offerierten Kredits in Höhe von 1,1 Millionen Euro, die nach Ansicht des Rates nicht erfüllt ist. Selbst der zugesagte Zuschuss von 500 000 Euro ist vom Rat wieder infrage gestellt. Somit hätte der Verein den Ausbau finanziell alleine stemmen müssen. Daraufhin kündigte Hauptsponsor Folkert Bruns sein weiteres Engagement und der GSC meldete am Donnerstagnachmittag, sich sofort aus der Regionalliga zurückzuziehen.

Kurze Zeit später folgte der Rückzug vom Rückzug: Auf Intervention des DFB meldete der Klub nun, zumindest die nächsten Partien gegen Oberneuland und bei Tennis Borussia spielen zu wollen.

zum Thema

Am Freitag reiste eine Abordnung des DFB nach Goslar, um sich mit Stadt, Mäzen und Vereinsspitze an einen Tisch zu setzen. Ein offizielles Ergebnis liegt nicht vor. Was Politik und Sponsor unisono erklärten, war ein angedachter, aber noch nicht amtlicher Aufschub: Der GSC soll nicht schon zur Rückrunde ein regionalligataugliches Stadion haben, sondern bis zum Saisonende Zeit bekommen.

Goslarer SC

Goslarer SC 08: Die Mannschaft steht zusammen. imago

Es hält sich auch das Gerücht, Goslar müsse seine Heimspiele nicht weiter in Braunschweig austragen, sondern dürfe auf eine Ausnahmegenehmigung hoffen und bis auf die Risiko-Spiele seine Heimpartien unter Auflagen doch im Osterfeldstadion austragen.

Jörg Becker