Nationalelf

Gosens zur Nicht-Nominierung: "Ein bisschen überrascht"

Heim-EM noch nicht abgehakt - Nagelsmann schränkt ein

Gosens zur Nicht-Nominierung: "Ein bisschen überrascht"

Hat mit Union Berlin schwere Monate hinter sich: Robin Gosens.

Hat mit Union Berlin schwere Monate hinter sich: Robin Gosens. IMAGO/Beautiful Sports

Dass er für die Länderspiele in Frankreich (2:0) und gegen die Niederlande (2:1) nicht von Bundestrainer Julian Nagelsmann berücksichtigt worden war, habe ihn "schon ein bisschen überrascht", gab der 29-Jährige im Aktuellen Sportstudio zu und verwies auf seine Nominierung im vergangenen Oktober. Zudem wäre er auch im November dabei gewesen, dort habe er aber aus persönlichen Gründen abgesagt. Gosens, der mittlerweile 20 Länderspiele hat, war nochmals Vater geworden.

"Ich fühle mich nicht meilenweit von der Nationalmannschaft entfernt"

Deshalb sei er auch der Meinung gewesen, "dass man Teil der Nationalmannschaft ist", sagte Gosens und verwies auch auf seine Performance bei Union: "Ich glaube auch, dass meine Leistungen gepasst haben." Der linke Außenverteidiger gehört bei den Berlinern, die eine schwierige Saison spielen, noch zu den besten Spielern und ist mit seinen sechs Treffern obendrein bester Torschütze im Team.

"Solange die Tür nicht zu ist, kann man noch durchgehen", gibt sich der 29-Jährige kämpferisch für den Endspurt. Die Nicht-Nominierung habe er abgehakt, "es gibt noch einige Spiele, wo ich viel beweisen kann. Und das werde ich machen. Ich fühle mich nicht meilenweit von der Nationalmannschaft entfernt."

Nagelsmann: "Es ist schwerer, wenn du nicht dabei bist"

Julian Nagelsmann hält die Türe im Gespräch mit dem ZDF jedenfalls noch offen. "Ich habe mit ihm gesprochen, dass der Zug nicht abgefahren ist", so der Bundestrainer, schränkt aber auch ein: "Es ist schwerer, wenn du nicht dabei bist."

Nach den erfolgreichen Spielen weiß sich Nagelsmann in seinem Kurs schließlich bestätigt und hat angekündigt, dass der EM-Kader der jüngsten Auswahl gleichen wird und nicht mehr viele Veränderungen zu erwarten sind. In Bezug auf Gosens unterstrich Nagelsmann, dass Stuttgarts Maximilian Mittelstädt seine Sache auf der rechten Seite eben auch "sehr, sehr gut gemacht" hat. Daneben war noch Leipzigs David Raum für die linke Seite im Kader.

Gosens sei "ein Spieler mit großem Charakter und Herzen", lobte der DFB-Coach noch, "ein Spieler, der für den Klub und das Land immer alles gibt. Da ist weiter die Türe offen." Auch wenn es womöglich nur noch einen Spalt weit ist.

tru

Per Knallhart-Kurs zum Sommermärchen 2.0? Auch Gündogan wackelt

alle Videos in der Übersicht