Champions League

UCL: Union Berlin vor dem Endspiel in Braga

Endspiel für Union in Braga

Gosens: "Es ist deutlich geworden, welche Art von Trainer er sein möchte"

Strahlte Zuversicht aus: Robin Gosens.

Strahlte Zuversicht aus: Robin Gosens. IMAGO/Matthias Koch

Nenad Bjelica wollte unbedingt vor dem Spiel in Braga einsteigen. Nur verständlich, weil die Aufgabe danach in der Bundesliga Bayern München heißt. So ist die Chance zumindest auf dem Papier größer, zu Beginn gleich etwas Zählbares zu holen. Und dennoch steht der neue Trainer von Union Berlin gleich gehörig unter Druck. Denn wenn die Eisernen erneut nicht gewinnen sollten, wäre die Aussicht auf die Europa League futsch.

Mut macht allerdings, dass Sporting Braga trotz des 3:2-Erfolges im Hinspiel nicht unbedingt zu glänzen wusste, sich vor allem defensiv sehr anfällig präsentierte. "Wir haben zu Unrecht verloren. Wir wollen uns diesmal für den Aufwand aus dem ersten Spiel belohnen", betonte Robin Gosens. "Das ist die größte Bühne, ein absolutes Highlight. Solche Spiele will man am liebsten jedes Jahr bestreiten."

Für Bjelica ist es dagegen der Start in ein neues Kapitel. Der 52-Jährige hat in den zwei Trainingseinheiten versucht, der Mannschaft seine Spielidee zu vermitteln. Wie diese aussieht, wollte er nicht verraten. "Wir erwarten ein positives Ergebnis. Wir wollen in Europa überwintern", bekräftigte er. Dabei soll vor allem das gesteigerte Selbstvertrauen durch den Punktgewinn gegen Augsburg (1:1) eine größere Rolle einnehmen. "Die Stimmung hat sich verbessert. Die Atmosphäre ist gut. Ich bin überzeugt, dass die Mannschaft fokussiert und gut vorbereitet ist", so der Kroate.

Derweil beschrieb Gosens seinen neuen Coach als "hochmotiviert. Er ist ein Trainer, der den unbedingten Willen hat, die Mannschaft zum Erfolg zu führen". Zudem führte der linke Schienenspieler weiter aus: "Es ist deutlich geworden, welche Art von Trainer er sein möchte. Das macht er mit einer offenen und ehrlichen Art." Bei dem Vorhaben, seinen ersten Erfolg einzuheimsen, muss Bjelica allerdings weiterhin auf die verletzten Danilho Doekhi sowie Sheraldo Becker verzichten.

Jannis Klimburg