Bundesliga

Götze: Abschied ohne Einsatz am Samstag

Hygienekonzept steht im Weg

Götze: Abschied ohne Einsatz am Samstag

Mario Götze kann sich über die Geburt seines Sohnes freuen - die allerdings Auswirkungen auf seine Spielerlaubnis hatte.

Mario Götze kann sich über die Geburt seines Sohnes freuen - die allerdings Auswirkungen auf seine Spielerlaubnis hatte. imago images

Am 8. Juni verkündeten Mario Götze und seine Frau Ann-Kathrin stolz die Geburt ihres gemeinsamen Sohnes Rome. Bereits drei Tage vor der öffentlichen Mitteillung war er auf die Welt gekommen - und damit deutlich früher als ursprünglich errechnet. Mutter und Kind mussten deshalb länger als geplant im Krankenhaus bleiben. Wahrlich keine leichte Situation für die junge Familie.

Götze entschied sich daher in Absprache mit dem BVB, vorerst nur individuell zu trainieren und sich in jeder freien Minute um seine Frau und seinen Sohn zu kümmern. Und das hatte konkrete Auswirkungen auf seine Spielerlaubnis: Da er aufgrund der Krankenhausaufenthalte immer wieder in Kontakt mit anderen Menschen kam, hätte er erst dann wieder spielen können, wenn er anschließend in zwei aufeinanderfolgenden Corona-Tests negativ getestet worden wäre. Und diese Prozedur hätte sich nach jedem Krankenhausbesuch wiederholen müssen - was allein zeitlich schon nicht zu regeln gewesen wäre. So schreibt es das DFL-Hygienekonzept vor, das auch am 34. Spieltag keine Ausnahme zulässt.

Aus diesem Grund wird Götze auch am Samstag nicht zum Einsatz kommen, wenn der BVB im letzten Saisonspiel 1899 Hoffenheim im Signal Iduna Park empfängt. Dies bestätigte der Klub am Mittwoch. Für den 28-Jährigen, der den Klub nach der Saison ablösefrei verlassen wird, verstreicht somit auch die letzte Möglichkeit, noch einmal ein Spiel im schwarz-gelben Trikot zu absolvieren. Ganz ohne Abschied allerdings lässt der BVB Götze nicht ziehen. Dieser soll rund um die Partie gegen Hoffenheim im Stadion stattfinden.

Für Götze endet am Samstag die zweite Anstellung bei der Borussia somit eher trist. Ohne Fans im Stadion. Ohne einen letzten Einsatz mit den Teamkollegen. In den vier Jahren, seitdem er vom FC Bayern zurück nach Dortmund kam, absolvierte der Weltmeister von 2014 nur 75 von 136 möglichen Bundesliga-Partien für den BVB und verbuchte dabei 13 Tore und zwölf Assists auf seinem Konto.

Wohin Götze, der seit April von Spielerbetreuer Reza Fazeli beraten wird, zur neuen Spielzeit wechselt, ist aktuell noch offen.

Matthias Dersch