Bundesliga

Mario Götze will Karriere "nicht ohne Champions-League-Titel beenden"

Ex-Dortmunder über seine Vereinssuche

Götze will Karriere "nicht ohne Champions-League-Titel beenden"

Wohin geht der Blick? Mario Götze, hier im August bei der Verleihung des Landesverdienstordens Nordrhein-Westfalen, sucht einen Klub mit Ambitionen.

Wohin geht der Blick? Mario Götze, hier im August bei der Verleihung des Landesverdienstordens Nordrhein-Westfalen, sucht einen Klub mit Ambitionen. imago images

Wo setzt Mario Götze seine Karriere fort? Seit sein Vertrag bei Borussia Dortmund am 30. Juni ausgelaufen ist, befindet sich der Weltmeister von 2014 auf Klubsuche - offenbar ganz ohne Hektik. "Ich möchte mir bewusst die nötige Zeit lassen, um die richtige Entscheidung zu treffen", sagte der 28-Jährige der "Bild". "Es gibt viele Aspekte, die dabei eine wichtige Rolle für mich spielen."

"Der finanzielle Aspekt spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle"

Das Finanzielle gehöre nicht dazu. "Es wurde in der Vergangenheit schon vor dem Corona-Ausbruch oft so dargestellt, als ginge es mir vorrangig ums Geld. Dem war und ist nicht so", stellt Götze klar. "Der finanzielle Aspekt spielt für mich nur eine untergeordnete Rolle. Die entscheidenden und wirklich wichtigen Faktoren sind die Sportlichen: Ich will den Konkurrenzkampf, mich auf höchstem Niveau beweisen und zeigen, dass ich jeder Mannschaft helfen kann. Meine Sehnsucht nach Fußball ist sehr groß."

In seiner letzten BVB-Saison kam er nur 15-mal in der Bundesliga zum Einsatz, zehnmal davon als Einwechselspieler. Dabei hat er weiterhin Großes vor. "Ich habe ehrgeizige Ziele und will unbedingt noch die Champions League gewinnen. Das treibt mich jeden Tag, in jeder Einheit an. Ich will meine Karriere nicht beenden, ohne diesen Titel einmal gewonnen zu haben."

"Ich habe nie gesagt, dass ich die Bundesliga verlassen muss"

Deswegen liegt sein Fokus bei der Vereinssuche auf Europa - zu der auch "die Bundesliga gehört", wie er unterstreicht. "Ich habe nie gesagt, dass ich die Bundesliga verlassen muss. Es gibt mehrere ambitionierte Vereine in Deutschland." Vor Monaten hatte es mal Spekulationen um Hertha BSC gegeben, zuletzt in Italien welche um Serie-A-Klub AC Florenz.

"An den meisten Gerüchten war nichts dran", sagt Götze ganz allgemein. "Zu vertraulichen Gesprächen möchte ich mich auch nicht äußern. Was ich aber sagen kann: Ich habe mich mit einigen Trainern und Vereinen in den vergangenen Wochen ausgetauscht."

Wechsel nach dem 5. Oktober? Götze will vorher Klarheit

Theoretisch könnte Götze als vereinsloser Spieler auch nach dem 5. Oktober noch bei einem neuen Arbeitgeber unterschreiben. "Aber der 5. Oktober ist auch in meinem Kopf das Datum, zu dem ich gerne Klarheit über meine Zukunft haben möchte", betont er. "Ich habe einfach große Lust wieder Fußball zu spielen. Umso früher, desto besser."

Die Frage, ob die Rückkehr zum BVB 2016 die richtige Entscheidung war, beantwortet Götze eindeutig: "Unter sportlichen Aspekten muss man eindeutig feststellen: Nein. Ich hätte gerne mehr als nur den Pokal 2017 gewonnen. Aber ich bin dem Verein sehr dankbar und habe tolle Erfolge gefeiert." Die Borussia werde immer etwas Besonderes für ihn sein. Aber: "Nach meiner Rückkehr ist es leider nicht mehr so gelaufen, wie ich es mir bei meinem Wechsel 2016 erhofft habe."

Lesen Sie auch:
"Ändert alles" - BVB startet vor 10.000 Fans
Rummenigge sieht BVB-Vorteil gegenüber Bayern

jpe

kicker.tv Hintergrund

kicker-Reporter erklären: "Ich freue mich auf die Saison, weil..."

alle Videos in der Übersicht