2. Bundesliga

Göktan trainiert wieder

1860 München: Reuter reagiert sauer

Göktan trainiert wieder

Berkant Göktan

Will bald wieder um Punkte mitwirken: Berkant Göktan hat zumindest das Training aufgenommen. imago

Göktan hatte sich vor mehr als zwei Wochen krankgemeldet. "Müdigkeits- und Erschöpfungssyndrom" lautete die offizielle Diagnose von 1860-Arzt Willi Widenmayer. "Er war platt, konnte nicht mehr schlafen, war im Training fertig", beschrieb Sportdirektor Stefan Reuter das Erschöpfungssyndrom des Stürmers.

Die Pause hat mir sehr gut getan. Meine volle Konzentration gilt jetzt meiner Weiterentwicklung.

Berkant Göktan

Die ersten beiden Spiele hatte der Angreifer verpasst. Das erste Saison-Heimspiel gegen den FSV Mainz 05 verloren die Sechziger am Sonntag in der Allianz Arena ohne Göktan mit 1:2, auch der Runden-Auftakt eine Woche vorher ging für die die Mannschaft von Trainer Marco Kurz mit 1:2 beim SC Freiburg verloren.

Nun ruhen die Hoffnungen von 1860 auch auf Göktan. "Die Pause hat mir sehr gut getan. Meine volle Konzentration gilt jetzt meiner Weiterentwicklung", erklärte der 27-Jährige, der nach und nach an den normalen Trainingsbetrieb herangeführt werden soll.

In der vergangenen Saison spielte Göktan zunächst groß auf und erzielte in der Hinrunde an den ersten elf Spieltagen sechs Tore, ehe er nach dem 13. Spieltag von einer Verletzung in seinem Tordrang gestoppt wurde. Ab dem 24. Spieltag stand er dann wieder der Kurz-Elf zur Verfügung und traf noch viermal ins Schwarze.

Reuter reagiert sauer

Ins Schwarze getroffen haben die "Löwen" in dieser Spielzeit zweimal, zu einem Punkt hat es indes noch nicht gereicht. "In erster Linie muss sich die Mannschaft fragen lassen, wie so eine erste Halbzeit zu erklären ist", reagierte Reuter nach dem Spiel gegen Mainz sauer und nahm seinen Trainer in Schutz: "Die Mannschaft war gut vorbereitet und ist in einer guten Verfassung".