Sport Games

GOALS: Vollwertiger Release noch "ein paar Jahre entfernt"

"Keine perfekte Fußball-Simulation"

GOALS: Vollwertiger Release noch "ein paar Jahre entfernt"

Die Fans werden sich bis zum GOALS-Release noch gedulden müssen.

Die Fans werden sich bis zum GOALS-Release noch gedulden müssen. GOALS AB

In Zeiten der Trennung von EA SPORTS und FIFA sowie des zunächst missglückten Free-to-Play-Wandels der eFootball-Reihe scheint die Zeit angesichts der Ungewissheit reif für neue Wettbewerber auf dem Markt der Fußball-Simulationen. Mit UFL und GOALS scheinen sich zwei klare Konkurrenten herauszukristallisieren.

Während UFL in den vergangenen Monaten mit etlichen großen Partnerenthüllungen um Cristiano Ronaldo auf sich aufmerksam machte, schlägt GOALS einen anderen Pfad ein. Die Entwickler haben sich zum Ziel gesetzt, aus den Fehlern von EA SPORTS & Co. zu lernen - sie verfolgen einen differenzierten Ansatz zum virtuellen Fußball.

Playtest oder Alpha in absehbarer Zukunft

Im Design-Reveal hatte der ehemalige FIFA-Profi und heutige GOALS-Designer Kurt 'Kurt' Fenech ausführlich über das Vertrauen in den sekundären Markt, die Einzigartigkeit der In-Game-Objekte sowie die Fiktionalität der Spieler gesprochen. Das jüngste Q&A wiederum widmete sich vorrangig der Frage nach dem Release von GOALS.

Auf diesen werden gespannte Beobachter des Produktionsprozesses allerdings noch ein wenig warten müssen: 'Kurt' und sein Kollege Frans Perers machten deutlich, dass die Veröffentlichung der Vollversion noch "ein paar Jahre entfernt" liegt. Ein Playtest oder eine Alpha könnten schon in einem bis anderthalb Jahren erfolgen.

"Wollen die Regeln ein wenig beugen"

GOALS wird mit der Unreal Engine 5 laufen, auf die unter anderen auch Epic Games für den populären Battle-Royale-Titel Fortnite setzt. Zur Verteilung der Server konnten Fenech und Perers noch nicht allzu viel verkünden - im Vordergrund steht "die Inklusion", weswegen "so viele Länder wie möglich" einen Server erhalten sollen.

Die Macher peilen im Gegensatz zur etablierten Konkurrenz keinen maximalen Realismus für GOALS an. "Wir wollen dem Fußball zwar möglichst treu bleiben, die Regeln aber ein wenig beugen", meinte 'Kurt'. Der kommende Titel werde "keine perfekte Fußball-Simulation", das sei nicht die gewünschte Herangehensweise der Entwickler.

"Geschwindigkeit" als Gameplay-Stichwort

Letztendlich will GOALS "die beste Fußballvideospiel-Erfahrung" für die Nutzer darstellen - das Stichwort lautet "Geschwindigkeit". Die Anzahl der Animationen soll reduziert werden, die Qualität dafür aber erhöht. Die KI soll weniger assistierend ins Spielgeschehen eingreifen, die Partien dadurch schneller vonstattengehen.

GOALS ist auf einem guten Weg, sich ein Alleinstellungsmerkmal auf dem Markt der Fußball-Simulationen zu schaffen - doch gehen die Entwickler diesen auch schnell genug? Bei einem Release in "ein paar Jahren" ist zu befürchten, dass die Konkurrenz schon einige der angekündigten Innovationen aufgreifen könnte.

Zudem verpasst GOALS womöglich den perfekten Zeitpunkt, in den Wettstreit einzusteigen. EA SPORTS FC soll 2023 erscheinen, die FIFA plant eine große Fußball-Simulation für 2024, UFL will sogar noch 2022 an den Start gehen. Die Szene könnte sich schon 2025 wieder gefestigt haben - und GOALS den Eintritt erschweren.

Niklas Aßfalg

FIFA-Konkurrenz am Horizont - bleibt EA unantastbar?

alle Videos in der Übersicht