2. Bundesliga

Gleich drei Urgesteine verlassen St. Pauli

Sieben Abschiede - darunter auch Ziereis, Buchtmann und Hain

Gleich drei Urgesteine verlassen St. Pauli

Mit Christopher Buchtmann (li.) und Kapitän Philipp Ziereis verlassen die zwei dienstältesten Spieler die Hamburger.

Mit Christopher Buchtmann (li.) und Kapitän Philipp Ziereis verlassen die zwei dienstältesten Spieler die Hamburger. IMAGO/Claus Bergmann

Mit Christopher Buchtmann und Philipp Ziereis gehen die beiden dienstältesten Kiez-Kicker von Bord. Buchtmann war seit 2012 am Millerntor, der amtierende Kapitän Ziereis ein Jahr später aus Regensburg gekommen. Dass es für das Duo sowie für Rico Benatelli, James Lawrence und Sebastian Ohlsson nicht weitergeht, hatte der kicker bereits Ende April berichtet. Finn Ole Becker erhält ebenfalls Blumen, das Eigengewächs geht nach Hoffenheim.

Auch Hain geht

Nicht zwingend erwartet wurde das Ende von Hain. Der frühere Torhüter hatte nach seinem Karriereende 2011 die Keeper trainiert und vor zwei Jahren im Zuge der Inthronisierung von Timo Schultz als Cheftrainer einen neuen Kontrakt bis zu diesem Sommer erhalten. Während Schultz zum Jahresbeginn bereits verlängert hat und seine Assistenten Loic Favé und Fabian Hürzeler folgen werden, wird sich St. Pauli auf der Position des Torwarttrainers nun neu aufstellen.

Offen sind noch die Personalien Maximilian Dittgen, Simon Makienok und Adam Dzwigala. Bei diesem Trio sollte die sportliche Zukunft des Klubs abgewartet werden. Jetzt, da seit dem vergangenen Wochenende Planungssicherheit bezüglich eines weiteren Zweitligajahres besteht, werden auch die Gespräche mit diesem Trio finalisiert.

Sebastian Wolff

Diese Zweitliga-Neuzugänge für die Saison 2022/23 stehen bereits fest