2. Bundesliga

Glatzel oder Reis? Wer schoss das zweite HSV-Tor?

Der HSV siegt, und der Torjäger steht zwei Mal im Blickpunkt

Glatzel - nicht in der Rolle des Aufklärers

Wer hat vollendet? Robert Glatzel und Ludovit Reis hatten beide ein Gefühl.

Wer hat vollendet? Robert Glatzel und Ludovit Reis hatten beide ein Gefühl. IMAGO/Zink

Glatzel hatte jubelnd abgedreht, nachdem Sonny Kittels Maßflanke in der Nachspielzeit verwertet war, Ludovit Reis ebenso. Wer also hat vollendet? Der 28-Jährige rätselte auch nach Ansicht der Bilder am "Sky"-Mikrofon noch und verriet: "Ich hatte das Gefühl, dass ich den Ball treffe, Ludo sagt, er hatte das Gefühl aber auch. Ich kann es nicht ganz aufklären."

Die Gemeinschaftsproduktion und die Entschlossenheit, mit der beide zum Ball gingen, waren in jedem Fall symptomatisch für den Hamburger Vortrag. "Bis zu unserem 1:0 war es relativ offen, danach haben wir die Partie souverän runtergespielt, von Anfang bis Ende durchgezogen." Und eine Reaktion gezeigt auf den wilden Auftritt beim vorangegangenen 1:2 gegen Darmstadt. "Wir haben unsere Lehren daraus gezogen, so sollten wir uns nicht mehr präsentieren", sagte Tim Leibold nach seinem Comeback mit Blick in den Rückspiegel und auf insgesamt drei Hamburger Feldverweise vor einer Woche.

Aufreger nach 22 Minuten

Fraglich bleibt, ob die Hanseaten so friedfertig geblieben wären, wenn sie die Partie in Franken nicht letztlich souverän gewonnen hätten. Denn nach 22 Minuten gab es wieder einen Aufreger, an dem ebenfalls Glatzel beteiligt war - und auch hier nicht komplett Licht ins Dunkel bringen konnte: Bei einer Flanke von Bakery Jatta stand der Mittelstürmer im Abseits. "Aber passiv", wie er selbst sagt. Von hinten räumte ihn dann der ins Fallen geratene James Lawrence im Strafraum ab - Schiedsrichter Felix Zwayer entschied auf Freistoß für Nürnberg.

Weil er die vermeintlich passive Abseitsstellung aktiv wertete? "Mir hat er gesagt, er hätte eine andere Wahrnehmung der Szene gehabt", verriet Tim Walter. Dabei war die Szene an sich relativ klar: "Er haut mich komplett um", sagte Glatzel. Das bedeutet: Lag keine aktive Abseitsposition vor, dann ein klar strafbares Foul. Der Trainer wollte nach der Kritik an seiner Person durch die Schiedsrichter dennoch kein Fass aufmachen: "Ansonsten war er sehr souverän und sehr gut, das muss man auch mal sagen."

Achter Auswärts-Pflichtspielsieg in Folge

Walters HSV gewann am Samstagabend saisonübergreifend sein achtes Auswärts-Pflichtspiel in Folge, verlor aber daheim zwei von drei Partien in dieser Spielzeit - zumindest in dieser Hinsicht liefert Glatzel aus seiner Sicht Aufklärung: "Am Druck liegt es nicht. Und in der vergangenen Saison waren wir zu Hause auch recht stabil." Er ist sicher: "Wir werden es wieder hinkriegen, wir haben zu Hause noch einiges vor." Jetzt soll der KSC zu spüren bekommen, "dass wir auch daheim wieder stärker werden wollen als zuletzt".

Sebastian Wolff

Thumbnail Kicker

Warnbeispiele HSV und Hertha: Sind Investoren eher Gefahr als Chance?

alle Videos in der Übersicht