Bundesliga

Glasner: "Das hätte uns keiner zugetraut"

33. Spieltag, Stimmen zu den Spielen

Glasner: "Das hätte uns keiner zugetraut"

So stolz auf seine Mannschaft: Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner.

So stolz auf seine Mannschaft: Wolfsburgs Trainer Oliver Glasner. Getty Images

RB Leipzig - VfL Wolfsburg 2:2 (0:2)

Julian Nagelsmann (Trainer RB Leipzig): "In der ersten Halbzeit waren wir nicht gut drin, haben sehr fehlerhaft gespielt. Die zweite Halbzeit war dann schon sehr, sehr gut. Am Ende war es mehr als verdient, dass wir den Punkt geholt haben, der zum zweiten Platz reicht."
Oliver Glasner (Trainer VfL Wolfsburg): "Es ist eine Riesenleistung, insbesondere von den Spielern. Ich bin so stolz, dass wir die Champions League erreicht haben. Ich denke, das hätte uns vor der Saison keiner zugetraut. Wir hatten eine super erste Halbzeit. In der zweiten Hälfte haben sich die Spieler mit allem dagegengestellt, um diesen Punkt zu halten."

1. FSV Mainz 05 - Borussia Dortmund 1:3 (0:2)

Bo Svensson (Trainer FSV Mainz 05): "In der ersten Halbzeit waren wir mental und körperlich ein Stück weit nicht in der Lage, dem Gegner richtig Paroli zu bieten. Wenn man unsere Situation beobachtet, kann ich das auch irgendwie nachvollziehen. In der zweiten Halbzeit haben wir eine Reaktion gezeigt und Torchancen erspielt. Das hat mich gefreut, dass die Jungs nochmal so reagiert haben. Dortmund hat verdient gewonnen, wir sind trotzdem glücklich."
Edin Terzic (Trainer Borussia Dortmund): "Wir haben gegen eine brutal gute Mannschaft gespielt, die neun Spiele in Folge nicht verloren hat. Wir wussten, dass es schwer wird. Bevor wir nach Berlin geflogen sind, haben wir uns versprochen, dass wir den Pokalsieg und dann die restlichen sechs Punkte in der Liga holen. Es war ein grandioser Schlussspurt von uns, wir sind sehr glücklich über den Abschluss dieser Saison. Ich bin sehr stolz auf die Jungs."

FC Augsburg - SV Werder Bremen 2:0 (0:0)

Markus Weinzierl (Trainer FC Augsburg): "Ich freue mich über die drei Punkte und den Klassenerhalt, ich freue mich, wie die Jungs das heute umgesetzt haben. Das war ein großes Endspiel für uns, und das erfolgreich zu gestalten, ist eine Riesenerleichterung. Die Rote Karte für Ruben Vargas hat uns getroffen, er hat in der Halbzeit bitterlich geweint. Wir haben aber geglaubt, dass wir was holen. Die Gelb-Rote Karte für Bremen hat uns natürlich gut getan, da waren wir wieder obenauf."
Florian Kohfeldt (Trainer Werder Bremen): "Erst mal herzlichen Glückwunsch an den FC Augsburg zum Klassenerhalt. Für uns ist es ein schwerer Tag, da brauchen wir nicht drumrum reden. Das Ergebnis trifft uns hart. Wir haben uns das mit den vergebenen Torchancen und der Gelb-Roten Karte selbst verbaut. Aber es bringt nichts, sich jetzt einzugraben. Wir haben noch ein Spiel vor uns, wir müssen kämpfen, wir müssen versuchen, mit einfachen und klaren Mitteln zum Erfolg zu kommen."

SC Freiburg - Bayern München 2:2 (1:1)

Christian Streich (Trainer SC Freiburg): "Gratulation an Lewy für seinen Rekord. Ich schätze, er wird ihn nach dem nächsten Wochenende alleine haben. Mit unserem Spiel bin ich hochzufrieden, der Punkt ist hochverdient. Bayern hätte gewinnen können, aber wir auch."
Hansi Flick (Trainer Bayern München): "Robert Lewandowski hat die historische Marke von Gerd Müller geknackt. Aber Tore schießt man nicht allein. Man braucht Spieler, die einen bedienen. Daher muss ich der Mannschaft ein Riesenkompliment machen."

FC Schalke 04 - Eintracht Frankfurt 4:3 (1:1)

Dimitrios Grammozis (Trainer Schalke 04): "Ich bin sehr, sehr froh, dass wir vier Tore gemacht haben, dieses Gefühl hatten wir schon lange nicht mehr, auch dieses Gefühl des Sieges. Die Jungs haben wirklich alles reingehauen. Es war ein gelungener Tag, ein gelungener Auftritt der Mannschaft."
Adi Hütter (Trainer Eintracht Frankfurt): "Die Enttäuschung ist groß, der Stachel sitzt tief. Dass wir es alle zusammen vergeigt haben, keine Frage. Respekt vor Schalke, wie sie gespielt haben, aber trotzdem darf uns nicht passieren, dass wir hier verlieren. Wir haben uns einfach defensiv nicht professionell genug angestellt."

Hertha BSC - 1. FC Köln 0:0

Pal Dardai (Trainer Hertha BSC): "Ich bin stolz, dass sich die Jungs zu einer echten Mannschaft entwickelt haben. Sie haben alles gegeben. Es war nicht einfach, aber wir sind froh. Respekt an die Jungs, dass wir es schon am vorletzten Spieltag geschafft haben. Wir wollen jetzt auch am letzten Spieltag ungeschlagen bleiben. Ich glaube, diese Serie kann auch für die kommende Saison wichtig sein."
Friedhelm Funkel (Trainer 1. FC Köln): "Ich glaube, dass das ein ganz wichtiger Punkt für uns war. Wir haben es versucht, wollten aber Hertha auch nicht in die Falle laufen. Unterm Strich geht das 0:0 in Ordnung. Wir werden uns jetzt auf unser Endspiel gegen Schalke 04 gut vorbereiten. Wir müssen das Heimspiel gegen Schalke gewinnen, um in der Liga bleiben."

Arminia Bielefeld - TSG Hoffenheim 1:1 (1:1)

Frank Kramer (Trainer Arminia Bielefeld): "Wir haben ein sehr leidenschaftliches und intensives Spiel abgeliefert, sind unheimlich marschiert. Nach dem Rückstand ist die Mannschaft sofort aufgestanden, und nach dem tollen Freistoß von 'Vogi' waren wir gleichauf. Wir haben einen harten Fight geliefert. Wir nehmen den Teilerfolg mit, wir haben uns über den Strich gearbeitet. Am letzten Spieltag kommt es zum großen Showdown - auch da werden wir wieder alles investieren."
Sebastian Hoeneß (Trainer TSG Hoffenheim): "Wir haben ein sehr, sehr intensives Spiel gesehen. Wir kommen gut rein, haben dann aber eine Druckphase der Bielefelder, die wir überstehen mussten. Das war nicht immer einfach. Nach dem 1:1 hatten wir sehr viel Kontrolle. Nach der Pause haben wir die nächste Druckphase der Bielefelder selbst eingeleitet, da haben wir uns beeindrucken lassen. Nach und nach haben wir das Spiel wieder auf unsere Seite gezogen. Wir haben klar dokumentiert, dass wir nichts zu verschenken haben oder auslaufen lassen."

Bayer Leverkusen - Union Berlin 1:1 (1:0)

Hannes Wolf (Trainer Bayer Leverkusen): "Wir wussten, dass es ein Spiel auf Augenhöhe wird. Ich bin total stolz, das Ziel Europa League erreicht zu haben. Union hat es sehr gut gemacht, wir sind zu viele Risiken im Zentrum eingegangen und sie hatten gute Möglichkeiten. Wir sind nach der Pause dann zu passiv. Am Ende müssen wir aber gewinnen, weil Union aufmacht."
Urs Fischer (Trainer Union Berlin): "Gratulation an Leverkusen zur Qualifikation für die Europa League. Es war ein tolles Spiel von uns. Aus meiner Sicht liegen wir aus dem Nichts 0:1 zurück. Die erste Halbzeit war sehr gut von uns. Wir hatten einige Möglichkeiten, in Führung zu gehen. Wir sind auch gut aus der Kabine gekommen, erzielen das verdiente 1:1. Dann war es ein offenes Spiel. In gewissen Situationen hatten wir dann Glück. Wenn Leverkusen es etwas besser ausspielt, verlieren wir das Spiel. Aber ich bin mit dem Auftritt insgesamt sehr zufrieden."

Borussia Mönchengladbach - VfB Stuttgart 1:2 (1:0)

Marco Rose (Trainer Borussia Mönchengladbach): "Wir wollten einen Schritt Richtung internationales Geschäft machen. Es ist eine bittere Niederlage. Wir hatten das Spiel lange im Griff. Dann sind wir rund um die Box wieder zu passiv geworden. Das ist unser Problem in dieser Saison. Das fühlt sich nicht gut an."
Pellegrino Matarazzo (Trainer VfB Stuttgart): "Es war eine ausgeglichene erste Halbzeit mit wenig Torchancen. Es spricht für die Moral unserer Mannschaft, dass wir uns trotz des Gegentores gesammelt und das Spiel gedreht haben."

Aufgezeichnet vom sid

Spieltagsbilder 33. Spieltag 2020/21